Eigenproduktionen in unbegrenzter Menge…

Ich verstehe jeden der ärgerlich ist, trotz viel Geduld vorm Rechner, einmal nichts von unseren Eigenproduktionen abbekommen zu haben. Der gelegentlich geäußerte  Vorschlag doch einfach „ein bisschen mehr“ zu produzieren, ist allerdings nicht so einfach umzusetzen. Und der Vorwurf wir würden sogar bewusst zu wenig produzieren, trifft mich persönlich.

Lasst mich dazu etwas ausholen. Denn die Produktion von Stoff ist zwar saisonal, aber kein kurzfristiges Geschäft. Ich rufe nicht heute beim Produzenten an, sende meine Entwürfe und bekomme dann nächste Woche tausende von Metern hier ins Lager geliefert.

baustelleEs dauert meist Monate vom ersten Entwurf, den Gundula zusammen mit der Grafikerin entwickelt, über die ersten Muster- und Farbabschläge, bis zur fertigen Produktion, die dann noch per Spedition zu uns gebracht werden muss oder von uns abgeholt wird.

Wir müssen uns dabei schon recht früh auf die gewünschten Mengen festlegen. Von den meisten Mustern bestellen wir exakt die gleiche Menge. Es sein denn Gundula ist sich besonders unsicher, ob Euch der Entwurf gefällt, dann bestellen wir nur die Hälfte.

Letzlich wissen wir dann erst am Tag an dem der Stoff endgültig bei uns gelandet ist, wieviel wir wirklich bekommen. Denn es kann ohne weiteres sein, dass aufgrund der Produktionstoleranzen oder Teilen, die von uns noch aussortiert werden, 20 oder 30 Prozent weniger als die bestellte Menge von uns verkauft werden kann.

Wir gehen mit der bestellten Ware ein erhebliches finanzielles Risiko ein. Denn wir sind kein großer Konzern, sondern ein kleines Familienunternehmen in der Startphase. Sollte sich eine Eigenproduktion als totaler Flop erweisen, haben wir ein echtes Problem. Denn bezahlen müssen wir die Produktion ja trotzdem (das tun wir in der Regel am Tag der Anlieferung bei uns und NICHT erst nach Wochen des Verkaufs).

So setzen wir mit jeder Eigenproduktion unsere Existenz so weit aufs Spiel, wie wir es für unsere Mitarbeiter und für uns für gerade noch vertretbar halten.

Niemand sollte uns also leichtfertig vorwerfen, dass wir einfach mehr produzieren sollten. Die meisten Eigenproduktionen sind tatsächlich echte Renner und ziemlich schnell ausverkauft. Es geht aber durchaus auch anders, und da wir die Zukunft nicht vorhersehen können, handeln wir wie vernünftige Kaufleute, die versuchen Risiko und Nutzen gegeneinander abzuwägen.

Selbstverständlich würden wir gerne auch noch mehr verkaufen, auch wenn wir mit dem Erreichten sehr zufrieden sind. Aber auch wenn das manchmal untergeht: Es gibt auch Eigenproduktionen, die nicht gut laufen. Ihr seht das ja ganz transparent in unserer Kategorie im Shop. Von den Eisbären und Braunbären liegen hier zum Beispiel noch ziemlich viele auf Lager.

Und wenn am Ende des Monats unser gesamtes Geld noch im Lagerbestand der Eigenproduktionen steckt, werden sich unsere Mitarbeiter bedanken. Denn dann können wir ihnen statt Gehalt höchstens einen Ballen Stoff mitgeben.

Und das klingt zwar lustig, ist es aber nicht. Denn die meisten unserer Mitarbeiterinnen arbeiten eben nicht als Minijobber bei uns, um Ihre Haushaltskasse ein bisschen aufzubessern, sondern als unbefristet angestellte Mitarbeiterinnen in Vollzeit – um Ihre Kinder zu ernähren.

Wir würden es für verantwortlungslos halten ein noch höheres finanzielles Risiko einzugehen.

Um es auf den Punkt zu bringen: Bereits eine unverkaufte Eigenproduktion könnte dazu führen, dass wir unsere Stoffwelten schließen müssten.

LG Gunter

54 Gedanken zu “Eigenproduktionen in unbegrenzter Menge…

    • Ich finde es sehr verständlich geschrieben, nur weil man Selbständig ist heißt das ja nicht man hat Geld im Überfluß und kann schalten und walten wie man lustig ist. Man muß schon ganz genau kalkulieren um damit auch genügend Geld überbleibt. Außer neuen Stoffen die man einkaufen muss, will auch die Strom- und Wasserrechnung bezahlt werden ganz zu schweigen von den Angestellten, die auch ihren Lohn bekommen. Zum Schluß muß und soll auch noch genügend für die Familie dasein und zwar so das auch noch mal ein KLEINER Luxus drin sitzt.

  1. Guten Abend Ihr Lieben, gerade habe ich den Eintrag zum Thema Eigenproduktion gelesen.Vielen Dank für die tolle Erklärung und die offenen Worte hierzu.Ich denke fast jeder, der Stöffchen liebt war schon einmal zu spät dran bei einer wunderschönen Eigenproduktion…aber es ist doch besser einmal nichts davon abzubekommen als dass es irgendwann von kleinen Unternehmen gar keine Eigenproduktionen mehr gibt…Vielen Dank für die lieben Worte,Du hast es auf den Punkt gebracht!! Lg Bekki

  2. Ich finde es Klasse was und wie ihr das macht!! Dafür ein dickes LOB!!!
    Das einzige was mich ärgert…und euch sicherlich auch…Das es Leute gibt die eure Stoffe in großen Mengen kaufen und ihn dann bei Dawanda für bis 30,-/ m verkaufen!! Da kann man doch sicher was gegen tun oder nicht??? Ich kann mir nicht vorstellen das dies in eurem Sinne ist!

    • Das ist genau das, was wohl alle am meisten ärgert!
      Ich wünschte es gäbe den Stoff für jeden nur in begrenzter Menge….

    • Da kann ich nur zustimmen. Es ärgert mich ungemein, wenn ich sehe, dass eure Stoffe für mehr Geld auch bei ebay verkauft werden. Man kann nur an die Leute appellieren, die dort nicht zu kaufen! Es erinnert echt an den Konzertkarten-Schwarzmarkt! Und das ist sehr schade.

    • Die unverschämten Preise bei ebay und Co sind sehr ärgerlich! Mit einer Mindestmenge pro Nase wäre es vielleicht einzudämmen- wer mehr als 4 m pro Stoff kauft will doch bestimmt nicht alles selber vernähen- außer vielleicht Gardinen, und dazu nimmt man ja eher kein Jersey…
      Ansonsten finde ich es nicht schlimm mal ein Stöffchen nicht zu bekommen, denn ich bin mir sicher das daraufhin schon bald der nächste tolle Stoff angeboten wird! 😉

  3. Hallo,
    gut erklärt und verständlich und Respekt zu der Verantwortung von Euren Mitarbeitern !!! Müsste eigentlich jeder verstehen können und Verständnis für haben !!!! LG

  4. Wenn man nix erwischt ist das schon ärgerlich, aber nicht zu ändern.
    Ich kann euer unternehmerisches Denken voll nachvollziehen und so unterschreiben. Ich bin selber selbstständig, habe eine Soeditiob, 8 Mitarbeiter in Vollzeit und muss auch am Ende des Monats das Geld für Löhne, Gehälter, mieten, Versicherungen etc. Erwirtschaftet haben. Sind auch ein Familienunternehmen und es ist auch nicht jeden Tag lustig, denn unsere Branche ist auch kein zuckerschlecjen mehr.
    Also macht weiter so. Risiken muss man als Unternehmer eingehen, aber halt nur so viel dass man trotzdem dabei noch schlafen kann.
    Daumen hoch für Euch Alle

  5. Finde eure Erklärung gut!
    Und ich liebe euren Laden!
    Macht weiter so!
    Und ich finde es sehr gut, dass ihr so umsichtig handelt!

  6. Vielen Dank, das war sehr gut erklärt und ich hoffe, dass das alle verstehen. Ihr macht alles richtig, leider gibt es einfach immer wieder Menschen, die nicht sehr weit über den Tellerrand gucken und nur ihre eigenen Belange sehen. (Im Volksmund auch“Egoisten“ genannt.
    Macht weiter so, lasst euch nicht von den Dauer-Meckerern beirren!
    Ganz liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg!

  7. Ihr Lieben,

    vielen Dank für die offenen Worte. Ich habe des Öfteren das Gefühl gehabt, vor lauter Hitze auf neue tolle Stoffe ist bei Manchem der Verstand flöten gegangen bei dem, was unter euren Posts ab und zu zu lesen ist.
    Ich freue mich riesig, dass ihr eine Geschäftspolitik verfolgt, die das Wohl der Mitarbeiter nicht mit Füßen tritt sondern darum besorgt ist und die offensichtlich Menschlichkeit dem wohl größeren Gewinn bei der Nutzung von Wegwerfmitarbeitern vorzieht.
    So kauf ich gerne bei euch ein und freue mich an den tollen Stoffen, die ich ab und zu bekomme und ab und zu eben nicht 🙂
    Danke, dass ihr euch nicht alles gefallen lasst, denn auch sich selbst gegenüber muss die Firmenpolitik stimmen, damit man nicht kaputt geht an der eigenen Arbeit.
    Ich wünsche euch ganz viel Erfolg weiterhin und verständnisvolle Kunden.

    Liebe Grüßkens,
    Melissa

  8. Hy
    den Hintergrund der begrenzten Mengen bei den Eigenproduktionen kann ich nachvollziehen.
    Habe dennoch eine Verständnisfrage.
    Wenn ein Stoff aus der Eigenproduktion innerhalb einer Stunde ausverkauft ist, läuft er doch gut, oder ?
    Ist es dann nicht möglich diesen Stoff erneut herstellen zu lassen, in der gleichen Menge ?
    Wenn ihr Ihn dann erneut zum Verkauf anbietet, könnt Ihr euch doch sicher sein, dass dieser kein Ladenhüter wird.
    Liebe Grüße
    Daniela

    • Naja – es kann ja genauso gut sein, dass der Bedarf dann schon anderweitig gedeckt ist, wenn die neue Lieferung eintrifft…
      auch eine Nachproduktion ist ein Risiko…

      Ehrlich gesagt ist es auch die Frage, ob es am Stoff selbst liegt oder einfach am Hype und dem „Must-Have“-Gefühl einer limitierten Auflage… !?
      Wenn dem so ist, ist der Reiz nämlich schnell verflogen. Daher kann ich die Hintergedanken des Teams schon nachvollziehen…

  9. Ihr Lieben,

    mir gefällt dieser Post sehr gut, aus mehreren Gründen.
    Zum Einen glaube ich, dass der Blick hinter die Kulissen ein sehr spannender und informativer ist und man kann nur hoffen und es euch wünschen, dass die Nörgler in Sachen limitierte Auflage von Eigenproduktionen endlich Ruhe geben.
    Zum Anderen finde ich es immer wieder schön zu lesen, dass ihr inzwischen so viele Angestellte habt und eben nicht „nur“ Minijobber, sondern richtige Vollzeitstellen geschaffen habt.
    Ich glaube, dass viele nicht einmal ansatzweise verstehen, dass Stoffwelten kein Riesenunternehmen mit bergeweise Geld im Rücken, sondern ein Familienunternehmen ist. Ein gut wachsendes, zum Glück! Natürlich sieht das immer sensationell aus, wenn Eigenproduktionen oft in kürzester Zeit ausverkauft sind und dann auf der Shopseite so etwas wie „465 Kunden haben in den letzten 24h gekauft“ erscheint…aber mal ehrlich, die ganzen Kosten, die so ein Unternehmen tragen muss, sind auch nicht gerade Peanuts und so viel, wie manch einer glaubt, wird das am Ende nicht als Reingewinn verbucht werden können.
    Ganz ehrlich, macht weiter so!! Natürlich werden auch weiterhin nicht immer alle etwas von den Eigenproduktionen abbekommen, aber selbst wenn es so wäre, gäbe es die ewig unzufriedenen Dauernörgler. Lasst euch davon nicht den Spaß an euren Stoffwelten verderben!
    Ganz liebe Grüße,
    Katrin

  10. Liebes Stoffwelten-Team,

    ich kann die Enttäuschung verstehen, wenn man bestimmte Stoffe nicht ergattert. Mir selbst ist es auch schon so ergangen. Ich finde allerdings auch, das es vollkommen in Ordnung, wie ihr arbeitet. Es ist doch auch für die Leute toll eine Eigenproduktion zu bekommen, die dann nicht jeder hat, weil sie halt begrenzt war. Dann rennt nicht jeder damit umher, sonst könnte ich ja auch bei H&M ein Shirt kaufen 😉
    Sicherheit für euch und eure Mitarbeiter geht vor. Soziales Gewissen ist in der heutigen Zeit sehr wichtig. Also weiter so!!!

    Liebe Grüße
    Simone

  11. Jeder der ein Geschäft betreibt,egal welche Branche, versteht das Prinzip und der Rest möchte es eventuell nicht! Macht weiter so wie bisher. LG

  12. Endlich mal Klartext!!! manche kapieren es nicht anders!!! Und wahrscheinlich auch so nicht alle….
    Ihr macht das Richtig!!!!

  13. Auch ohne Erläuterung mehr als nachvollziehbar. Aber dennoch Danke für die klaren Worte.

    Ich finde es schade, dass eure Eigenproduktionen häufig mit Vorwürfen enden. Vielleicht öffnet dieser Beitrag ja dem ein oder anderen die Augen – ich wünsche es euch!

    Macht weiter so!

  14. Danke schön für die Info ♥. Ich finde es beachtlich, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, mal die Fakten der Risikobereitschaft der Einzeluntermehmen klar zu legen. Wir machen in erster Linie die Arbeit aus Leidenschaft. Aber es muss auch fair bezahlt werden.

  15. Hallo Gunter,
    zunächst mal ein herzliches DANKESCHÖN, dass du uns so offen und ehrlich aufklärst! Ich denke schon, dass das alle verstehen, warum das so läuft wie es läuft, jetzt wo du uns aufgeklärt hast.
    Trotzdem stellt sich manchem bestimmt die Frage: Wenn ihr merkt, dass ein Stoff so gut läuft, wäre es dann nicht möglich von diesem noch mal etwas nach zu bestellen? Und sei es mit „garantierter Vorbestellung“, will heißen: wer ihn haben will, muss ihn JETZT kaufen und bezahlen, kriegt ihn aber erst nachdem er erneut produziert und geliefert wurde? Wäre sowas nicht möglich? Ich glaube das würde ganz viele von uns sehr glücklich machen…. =O)
    Ganz liebe Grüße und Ehrfucht von eurem tollen Shop UND Job!
    =O) Marzia

  16. Hallo Gunter & Gundula,

    Macht weiter so wie bisher, ich kann Euch gut verstehen, arbeite selbst in einem Familienunternehmen und bin für die Finanzen zuständig. Entweder ich habe Glück bei Euren EP oder einfach mal Pech gehabt. Es ist ja das schöne, des eben nicht JEDER den gleichen Stoff hat. Bin aber auch ein „Stoffsuchtie“, wenn ich etwas erwische, was mir gefällt, schlage ich zu und habe hier so einiges von Euch liegen :-). LG Martina

  17. Ihr lieben,
    Ich habe noch nie irgendwas geschrieben, einfach weil ich mir ganz sicher bin dass es einen Grund gibt wenn eure tollen Stoffe ausverkauft sind. Leider habe ich tatsächlich noch nie etwas davon abbekommen! Da war ich dann schon oft ziemlich traurig, sauer aber nicht. Leider hat das aber auch dazu geführt, dass ich fast gar nicht mehr bei euch gucke. Ich denke halt: ach da kriegst du ja eh nix ab… Darum habe ich heute einen Vorschlag: vielleicht könnt ihr manche Stoffe bei VERBINDLICHER Vorbestellung von uns ja nachbestellen? Dann wüsstet ihr dass IHR es los werdet und WIR, dass wir es auch wirklich bekommen. Ich für meinen Teil warte dann auch gern n bischen! Also, falls das ne Option wäre: ich nehm von dem obertollen wunderbaren baustellenstoff schon mal 2m! 🙂

  18. Liebe Gundula,
    Lieber Gunter,

    ich kann nur sagen: Danke für die offenen Worte!!
    Ich habe als Kind selbstständiger Eltern mehr als einmal mitbekommen, was los ist, wenn große Rechnungen offen stehen und die erhofften Einnahmen ausblieben. Furchtbar!! Was das für euch als Chefs bedeutet ist mir nach der Lektüre dieses Textes sofort wieder präsent. Jede(r), der/die ’nur‘ angestellt ist, kann dies nicht wirklich erahnen. Schön, dass ihr verantwortungsvoll mit eurem Status umgeht, und auch für eure Mitarbeiter(innen) sorgt!! Das ist leider nicht überall so! Bitte behaltet das bei!!
    Ich bin auch traurig, wenn ich nix abbekomme, aber: Hey! Die Welt bricht dadurch nicht zusammen! Eure Existenz aber durch nicht verkaufte Ware aber schon!!
    DANKE FÜR DIESEN TEXT!!!!!

  19. recht so! im moment ist nähen so ein boom… alles näht, alles kauft – gut für euch! wir alle wissen, dass es auch schon bald vorbei sein kann, oder durch andere tätigkeiten ersetzt wird. ich finde gut, dass ihr als unternehmen an eurem konzept und eurer linie treu bleibt (viele haben /kennen sowas nicht mal). macht weiter so und achtet auf die lohntüten eurer leute… danke für tolle stoffe, tolle ideen und einen super service, eure diana

  20. Ich finde Deinen Kommentar wunderbar – hoffentlich rüttelt er Viele auf. Das, was Ihr Beide macht, ist ein so tolles Projekt und ich hoffe sehr für Euch, dass es weiterhin ein so großer Erfolg ist. Die meisten „Verbraucher“ machen sich das, was Du oben geschrieben hast nicht klar. Ich erlebe das täglich in der Kanzlei meines Mannes und auch, wenn ich selbst Kunden habe. Ich wünsche Euch, dass Eure Firma wächst und gedeiht und Ihr Euer Haus, das Baby und das, was sonst noch alles an „dem täglichen Wahnsinn“ anfällt, spielend meistert! Liebe Grüße, Caro

  21. Lieber Gunter, liebe Gundula!
    Ich finde, du hast zu 100 % recht. Es ist euer finanzielles Risiko, ihr wisst nicht, wie die Eigenproduktionen ankommen. Klar, ärgere ich mich auch, wenn ein super schöner Stoff kommt und ich nichts davon mehr bekomme. Aber das muss ich dann aktzeptieren und hoffen, dass unbezahlte Mengen wieder freigegeben werden oder evtl. eine Nachproduktion erfolgt. Und ich glaube, dass so auch die meisten eurer Kunden denken. Lasst euch nicht ärgern. Ihr macht euren Job SUPER und ich wäre wahnsinnig traurig, wenn es euch nicht mehr geben würde. Macht weiter so!!!

  22. Zufällig euren beitrag gelesen.
    ich habe Verständnis für eure Situation und finde ihr macht es genau richtig.
    viele neueinsteiger bekommen nicht genug. Dabei fi de ich weniger ist mehr.
    sonst könnte man ja gleich von der stange kaufen.
    Grüße kerstin

  23. Ihr Lieben Stoffweltler!
    Meinen tiefen Respekt zu diesem Beitrag. Ich bin entsetzt, das sich Menschen darüber aufragen, wenn sie nichts mehr bekommen. Ich verstehe euch voll und ganz und würde genauso handeln. Ihr macht das so gut und ich bin immer wieder glücklich wenn ich was von euch bekomme!
    Herzliche Grüße und weiterhin viel Geduld für eure Arbeit!
    Anneli

  24. Lieber Gunter, liebe Gundula & liebes Team!

    Sehr gute Klarstellung. Mir selbst war das finanzielle Risiko, das ihr eingeht nur teilweise,d.h. nicht in diesem Ausmaß, bewusst. Nun, da ich das gelesen habe, habe ich für mich persönlich noch einen Grund mehr, bei euch zu bestellen. Ich habe letzte Woche das erste Mal bestellt und kann mich über euer Angebot/Sortiment nicht beklagen. Überhaupt kann ich nichts schlechtes über euch sagen. Ich war mit meinem Paket so zufrieden, wie man es als Kundin nur sein kann. So liebevoll verpackt und ein kleines Dankeschön dabei. Das hat mir super gefallen. ;))

    Ich wünsche euch, dass ihr euer Familienunternehmen weiter festigt und Arbeitsplätze schafft und halten könnt! 😉 Denn das ist heute vermutlich noch viel schwieriger als früher…

    Und weil ich euren Shop so toll finde, stöbere ich auch gleich mal ein bisschen in den EP, vielleicht finde ich noch was Schönes für meine Minifamilie.

    Euch allen einen ruhigen Sonntagabend!

    Liebe Grüße, Regina

  25. Hallo Gunter,
    Vielen dank für den kleinen Einblick hinter die Kulissen und auch ein Lob dafür, dass ihr eure Eigenproduktionen für einen fairen Preis anbietet und auch für die Personalpolitik.
    Doch was ich mich frage ist warum legt ihr gut gelaufene Serien nicht noch ein zweites mal auf. Sie sollen ja nicht endlos immer und immer wieder kommen aber warum die viele Arbeit der Planung, Entwürfe und Proben nicht noch einmal nutzen.
    Und ich als nähende Mutti muss auch sagen, dass ich es sch#$&% finde wenn ich dann Stoffe die es bei euch für 18 € (nur ganz kurz) gab, woanders für 28 € angeboten bekomme. Auch dagegen würde eine 2. Auflage wirken.
    Grüße Mandy

  26. Ich finde es toll, wie es bisher läuft, auch wenn ich auch schon ab und an leer ausgegangen bin. Es gibt so viele schöne Stoffe, da muss man sich nicht ärgern, wenn man mal einen nicht abbekommt. Macht weiter so wie bisher, ihr seit ein tolles Team

  27. ihr macht wirklich tolle sachen und auch wenn es einen manchmal trifft, wenn man kein fitzelchen mehr seiner traum-stoffwelten-eigenproduktion mehr bekommt…. was solls? es kommt doch so viel schönes von euch nach und nach dem einblick, den du hier gewährst, ist es absolut verständlich. ich kann das nur unterstützen! bravo, weiter so! und übrigens: die eisbären finde ich persönlich klasse! 🙂
    lg kathrin

  28. Ich bin auch schon leer ausgegangen, na und?
    Klar ist es im ersten Moment etwas ärgerlich, aber letztendlich ist es nur Stoff und es gibt wirklich wichtigeres im Leben!
    Wie oben schon geschrieben, wäre es vielleicht gerechter, wenn jeder nur „normale“ Mengen bekommt, dann würden die Stoffe hinterher nicht für 30€ auftauchen….
    Liebe Grüße
    Simone

    P.S. Ich wünschte, es gäbe den Prinzessinnenstoff nochmal geben, denn ohne den ist mein Leben sehr viel trostloser:))))

  29. Danke fürs erklären. Die meisten haben null Ahnung davon. Ihr macht das gut so wie ihr es macht und ich bin sehr gerne Kunde bei Euch. Es fühlt sich einfach auch gut an. Hätte auch nicht gedacht, dass ihr euch sowas anhören müsst…
    Aber die Teufel und Engel Kollektion hab ich ehrlich gesagt auch beweint. Ich hab keinen cm buhu… können wir nicht per Vorkasse bestellen und dann produzieren lassen wenn es gedeckt ist? Da machen sicher viele mit. Also falls ihr das mal macht… schreibt mich an 🙂 lg

  30. Liebe Leute von Stoffwelten,
    ich finde es großartig was ihr da geschrieben habt! Und was noch wichtiger ist, ihr habt recht! Mal abgesehen von der finanziellen Seite, gibt es auch bei „größeren“ Händlern nicht alles in unbegrenzter Menge. Es macht doch für eine Näherin riesen Spaß etwas besonderes zu haben und so sollte man es auch sehen. Wenn weg, dann weg…
    Ihr gebt euch sooooo viel Mühe mit euren Paketen! Meine Hochachtung!
    Macht so weiter! LG von hier nach da!

  31. Kann man nur hoffen das manche Kritiker es jetzt mal verstehen….

    eine Anmerkung habe ich aber…in Zeitalter von Facebook ect würde ich evtl in Betracht ziehen fertige Entwürfe den Leuten zu zeigen BEVOR sie in Produktion gehen. Oder auch auf eurer Seite,mit Umfrage quasi. So hättet ihr denke ich eine Vorstellung davon wie die geplante Produktion ankommt und dem entsprechend produzieren oder nicht,und in der Menge es evtl besser einschätzen können. Viele Grüße

  32. Hallo liebes Team von Stoffwelten!

    Ihr macht das richtig so. Denn ihr wollt euer Geschäft ja nicht in die Insolvenz treiben.
    Was bestimmt viele ärgert ist, das man halt später den Stoff zu wahnsinnig übertriebenen Preisen bei E★★ay oder Daw★★★a findet und man selber leer ausgegangen ist.
    Hier sollte vielleicht ein Riegel vorgeschoben werden mit einer Maximalbestellmenge.
    Vielleicht wäre es such etwas faire die Eigenproduktion nicht so klamm heimlich ibs Internet zu stellen sondern mit etwas Vorlaufzeit. Manchmal kommen die Stoffe zu Zeiten online wo viele arbeiten. Wenn man das 24 Std virher weiß wann die Stoffe online sind ksnn msn ggfs
    Sich darum kümmern das jemand für einen die Bestellung übernimmt.
    Ihr habt dann eventuell ein Problem mit eurem Server! ! (Erinnere mich noch an den Verkauf der ersten eifenproduktion!!;-))
    Ansonsten macht weiter so. Es ist immer wieder schön bei euch einzukaufen. Ich bin froh den Shop gefunden zu haben, wenn mein Kobto auch was anderes sagt 😀 !!!
    LG Elke

  33. Sehr schön geschrieben und auch durchaus nachvollziehbar.
    Um das Risiko einzugrenzen könntet ihr doch immer in Vorbestellung gehen, jeder bestellt und bezahlt seinen Stoff und erst dann gebt ihr ihn in Auftrag. Dann wären mehr Kunden zufrieden und euer finanzielles Risiko wäre auch überschaubar,oder?
    Das soll natürlich nur ein Vorschlag sein, weil auch ich schon ab und an nichts abbekommen habe 😀
    Ansonsten macht weiter so….
    Noch eine kleine anmerkung am Rande…. Es wäre so schön wenn ihr euren Shop ein wenig übersichtlicher gestalten würdet… Ansonsten, Daumen hoch für euch! 🙂
    Liebe Grüße,
    Verena

  34. Was mich tierisch ärgert ist die Tatsache dass sich einige Leute zig Meter bestellen um die dann, wenn ausverkauft ist, für verdammt viel Geld weiter zu verkaufen. Sei es bei Facebook oder Ebay, ich finde das unmöglich.
    Ein Bestell-Limit von Zb max 2 m pro EP wäre bestimmt sinnvoll. So würden auch diejenigen was abbekommen, die die EPs für sich selbst haben wollen und nicht um sie mit gewinnabsicht bei ebay zu verticken…
    Ich hab noch nie bei euch bestellt, und so schön ich eure EPs auch finde, ich glaube nicht, dass ich zukünftig welche bestelle. Ganz einfach weil ich mir diese Frustration ersparen möchte, falls man nichts mehr ab bekommt

    • Ich kann mich dem nur anschließen – denn ich finde es unverschämt, dass viele Frauen zig Meter aufkaufen, nur um sie dann zu Höchstpreisen bei ebay oder facebook zu verkaufen – wãhrend so manche Mami, die für ihr eigenes Kind nähen möchte, leer ausgeht.

  35. Die Erklärung ist sehr gut nachvollziehbar. Auch ich würde als Unternehmer das Risiko sorgfältig abwägen. Ich gehõre allerdings zu den Kundinnen, die NOCH NIE eine EP, die mir besonders gut gefiel, abbekommen haben – weil ich nicht den ganzen Tag vor dem PC sitzen kann. Ich halte das Begrenzen der Menge auf zunächst 2m pro Person für sinnvoll und schließe mich damit meinen Vorrednerinnen an. Mir wurden bei facebook schon jede Menge EPs kurz nach dem Erscheinen für 27-35€ pro Meter angeboten (17, 99 Originalpreis). So etwas muss man doch verhindern können?!?

  36. Ich wäre auch dafür, eine Höchstbestellgrenze einzurichten. Da ich berufstätig bin, kann ich erst abends bestellen. Und dann sind die schönsten Stoffe weg… Gibt es so etwas wie eine Vorschau, wann neue Eigenproduktionen rauskommen? Ich würde auch gerne mal die Chance auf ein besonders tolles Stöffchen haben.

  37. Hallo ihr lieben,
    ich finde ihr macht alles Richtig, weiter so! Man kann es sowieso nie allen recht machen! Ich persönlich finde es gerade gut, wenn ein Stoff den Markt nicht so Überschwemmt. Und mal ehrlich, würdet ihr noch mehr Produzieren, dann könnte ich ja gar nicht mehr jagen gehen nach euren Schätzen! Mal eben was in einem Onlineshop bestellen macht bei weitem nicht so glücklich wie nach langer Zeit endlich den gesuchten Stoff irgendwo ergattert zu haben. Da zahle ich zur Not auch mal 2€ mehr, wenn es zu teuer wird dann lass ich es einfach sein und warte auf das nächste Schätzchen. Bei mir hat das alles eine Jäger und Sammler Mentalität bekommen die mich viel Zufriedener macht als einfach nur kaufen!

  38. Schöner verständlich geschriebener Artikel. Ml ne Anregeung da ich sehe hier sagen viele Menge pro Bestellung begrenzen und wdas wenn sie Abends bestellen schon alles weg ist. Da ihr ja vom Muster des Stoffes bis zur Produktion auch eine gewisse Laufzeit habet führt doch ev ein Vorbestellsystem heisst. z.b. am 01.5. ist das Muster fnal bis zum 20.05. kann vorbestellt werden so habt ihr z.b. schon 100M verkauft vor Prodktion und wisst ok es müssen min 1000M produziert werden. da ihr ja die ca. Lieferzeiten kennt könnt ihr sagen nach Vorbestell Ende z.B. 2Monate Lieferzeit. Wer solange warten will kann ja vorbestellen wer nicht geht halt das Risiko ein das er zu spät kommt. Zudem erhöht es eure Planungssicherheit. Den Hersteller freuts sicher wenn ihr größere Mengen ordert.

  39. Pingback: Stoffwelten-„Klassiker“ als Volume II | Stoffwelten – Das Blog für Nähfreunde!

  40. Hallo liebes Stoffwelzen Team

    Hier habt ihr es wunderbar erklärt. Mich macht es nicht wütend wenn ich nichts abbekomme, denn das schont ja dir Geldbörse. Was für mich unverständlich ist, ist das jeder soviel bestellen darf wie er mag.
    Denn einige machen das meiner Meinung nach nur, um die Stoffe dann zu utopischen Preisen wieder zu verkaufen.

    Vielleicht kann man eine Grenze setzen. Und vielleicht ist es auch möglich das man den Warenkorb so gestaltet, das aus dem nichts rausgeklaut werden kann 😉

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.