„Stoff-Wacken 2016“ in Lichtenau

Liebe Nähfreundin,

vielen Dank, dass Du uns bei den Stoffwelten in Lichtenau am Tag der offenen Tür besucht hast. Wir – und auch jeder einzelne unserer Mitarbeiter – haben bis zum späten Nachmittag am Samstag ALLES gegeben, um den Besuch bei uns gut zu gestalten. Dem größten Teil hat es bei uns gefallen, die meisten haben einen Blick hinter die Kulissen bekommen und geschaut, wo ihre Stoffe herkommen, haben Nähfreunde getroffen uvm. Viele Freundschaften sind entstanden, neue Kontakte geknüpft, aber JA – sicherlich war auch nicht alles optimal, das ist völlig richtig.

Natürlich gibt es – wie bei jedem Event – auch kritische Stimmen. Und für diese kritischen Stimmen haben wir dieses Resümee verfasst.

Sollte es Dir nicht gefallen haben, tut uns das sehr leid. Vielleicht möchtest Du dann einiges zu Hintergründe, Überlegungen und kritischen Gedanken zu diesem Event lesen.

Am besten schnappst du dir eine Tasse Tee oder Kaffee und liest in Ruhe unsere Zeilen:

** Eintrittskarten und Goodie-Bag

Zunächst zur Goodie-Bag: Kaufmännisch wäre es am günstigsten gewesen, wenn wir jedem Besucher direkt am Eingang 5 oder 6 EURO im Tausch gegen die Eintrittskarte in die Hand gedrückt hätten, statt sie gegen eine Goodie-Bag zu tauschen. Dabei hätten wir noch Geld gespart!

Unsere Idee war jedem Besucher wirklich etwas zu SCHENKEN. Allein die Produktion des exklusiven Stoffs und die recht teure Tasche übersteigen im EINKAUFSWERT die fünf Euro ERHEBLICH! Dazu kommen die anderen Dinge, die in der Tasche enthalten waren, die uns natürlich auch Geld gekostet haben. Zusätzlich haben wir Den ganzen Jersey liebevoll und sorgfältig zugeschnitten und von Hand eingepackt, was nicht zu unterschätzende Personalkosten mit sich bringt (denn NEIN, man verdient bei uns einen fairen Lohn, keinen Hungerlohn!). Gekostet hat UNS also jede Tasche eher locker 10 EURO. Mal abgesehen vom wirklichen Wert, denn Stickdatei, Schnittmuster & Co. waren ja auch noch drin.

Wir denken, dass dies den Vorwurf, wir würden an den Eintrittskarten etwas verdienen, leicht entkräften kann. Denn für jede Eintrittskarte hat man ja auch was bekommen und nicht – wie das sonst so üblich ist – die Attraktionen finanziert. Alle Annehmlichkeiten (Hüpfburg, Kinderschminken, Karussell uvm…) haben wir aus unserer Tasche finanziert und nicht etwa durch den Verkauf der Eintrittskarten. Uns also vorzuwerfen, wir würden schon am Verkauf der Karten „reich“ ist wirklich leicht von der Hand zu weisen, wenn man dies vorherigen zwei Absätze mal betriebswirtschaftlich liest.

Aber wir haben die Eintrittskarten ja auch nicht verkauft, um damit Geld zu machen, sondern um planen zu können.

Insofern haben wir beim Vorwurf, dass wir auch Leute kostenlos aufs Gelände gelassen haben, wirklich kein schlechtes Gewissen. Die 5 EURO waren im Prinzip ja kein Eintrittspreis, sondern ein Preis für die Goodie-Bag, die wir GEWOLLT sehr stark subventioniert haben. In keinem (!) Fall ein schlechtes Geschäft für den Beschenkten. Kaufmännisch betrachtet für uns allerdings ein wirklich schlechtes Geschäft! Wir wollten euch gerne etwas schenken. Schade, dass das einige Kritiker nicht so sehen. Wir finden, dass wir euch ein schönes Geschenk mit durchaus bleibendem Wert gemacht haben, denn Tasche, Stickdatei und Schnittmuster kannst du auch in zwei Jahren noch benutzen 😉

** Einlass ohne Eintrittskarten

Wir haben selbst stundenlang an den Eingängen gestanden und Besucher persönlich begrüßt. Der Anteil an Leuten OHNE Karte war minimal! Wer in der Schlange stand und sich mal umgesehen oder einfach mal gefragt hat, der wird festgestellt haben, dass um einen rum nahezu alle eine Karte hatten. Es ist also völliger Quatsch zu behaupten, es hätte irgendeinen Einfluss auf die Menge an Menschen gehabt. Es wäre auch ohne diesen Einlass GENAUSO VOLL gewesen. Aber warum? Und wieso haben sich dann solche Schlangen gebildet, in denen man viel zu lange warten musste? Das beantworten wir später noch. Aber kurz zurück zum Einlass ohne Eintrittskarte:

Warum haben wir denn dann Leute ohne Eintrittskarte eingelassen? Ganz einfach – und wir haben uns lange den Kopf über diese Lösung zerbrochen:

So ein Fest mit tausenden Besuchern ist für so einen kleinen Ort wie LICHTENAU und die Menschen, die hier leben, durchaus auch eine Herausforderung, aber auch eine Belastung. Wir haben zwar von den Menschen hier bis jetzt ausschließlich POSITIVES Feedback erhalten, aber trotzdem fand sich der ein oder andere Lichtenauer für seinen Samstagseinkauf plötzlich im Stau vorm EDEKA wieder und brauchte eine halbe Stunde länger. Das lag nicht an mangelnden Parkflächen, sondern daran, dass die Zufahrtsstraßen sehr klein sind – Lichtenau ist eben ein kleiner, beschaulicher Ort. Ein Vergleich mit DEM Wacken also durchaus realistisch.

Unter diesem Aspekt konnten wir die Anwohner, die bei uns vor der Tür stehen und keine aktiven Facebook- oder Stoffwelten-Fans sind, nicht einfach nach Hause schicken mit dem Hinweis „Ihr hättet halt frühzeitig Karten kaufen müssen“. Da wir die Variante, dass man auch ohne Karte eingelassen wird, wirklich erst „kurz vor knapp“ verraten haben, war es tatsächlich so, dass nahezu niemand aus der Ferne spontan angereist ist und es hauptsächlich Einheimische waren, die spontan mal schauen wollten! Und die sind dann im Zweifel – wenn es ihnen zu voll war – einfach wieder umgedreht sind und wieder kommen, wenn unser Laden eröffnet ist. Dass man auch ohne Karten eingelassen wird, haben wir wirklich bis kurz vor Schluss geheim gehalten. Aber Menschen aus der Umgebung – und die waren es zu 98%, die keine Karte hatten – mussten wir einfach diese Chance geben. Denn ohne die Menschen in der Umgebung, die sehr zahlreich zu diesem Tag beigetragen haben, hätte ein solcher Tag nicht stattfinden können. Aber auch dazu später noch mehr. Der Vorwurf, es habe an den „Menschen ohne Karte“ gelegen, ist nicht haltbar, da der MESSBARE Anteil der Menschen, die keine Karte hatten, so klein war, dass er keinen eklatanten Einfluss auf die Gesamtzahl der Besucher hatte. Darüber hinaus hatten wir durchaus einen Teil an Besuchern ohne Karte bei der Planung der Gesamtmenge eingeplant, d.h. in allen Punkten berücksichtigt.

** Ihr macht Euch die Taschen voll

Insgesamt herrscht bei dem einen oder anderen vielleicht auch eine falsche Vorstellung, was für so eine Veranstaltung alles berücksichtigt werden muss und was so etwas kostet.

Wir haben den Tag nicht als Verkaufsveranstaltung geplant. Auch wenn es auf den ersten Blick ganz anders aussieht: So eine Veranstaltung ist KEIN gutes Geschäft. Unsere größte Sorge war, wie auch schon beim letzten Tag der offenen Tür, dass noch spät Menschen extra von sehr weit her anreisen und dann keine Ware mehr vorfinden. Daher haben wir auch diesmal BERGE an Ware bestellt, geschnitten und bereitgestellt.

Das hat auch diesmal dazu geführt, dass trotz der vielen Verkäufe ein großer Teil der Ware noch hier liegt. Zudem ist er jetzt geschnitten und kann damit nicht einfach zurück in den normalen Verkauf, ist also für den Moment erstmal nichts, was uns irgendwie Geld bringt. Im Gegenteil. Es ist bezahlte Ware, die hier zunächst einfach liegt, wieder eingeräumt und gelagert werden muss. Aber das war uns klar, und das war es uns wert, damit auch um 15:00 Uhr noch Ware im Zelt liegt und man auch ganz spät noch eine super Auswahl hat. Zu den Kosten dieser Ware kommt der enorme Zeiteinsatz, der dazu geführt hat, dass wir in den sechs oder acht Wochen vor diesem Event wesentlich weniger Ware Online verkaufen konnten, also in dieser Zeit ERHEBLICH weniger Umsatz bei ERHEBLICH GESTIEGENEN Kosten hatten.

Kaufmännisch gesehen also ebenso kein gutes Geschäft! Allein die Personalkosten für so viele Besucher Stoff vorzuschneiden sind exorbitant hoch, abgesehen von den Mengen an Ware, die wir natürlich von unseren Lieferanten nicht gratis erhalten 😉 Sicherlich hat das der ein oder andere, der behauptet, wir würden „reich“ damit, nicht beachtet. Denn Stoff ist KEIN Produkt, was man – wie z.B. Getränkekisten – auf Kommission bekommt und hinterher zurücksenden kann, schon gar nicht, wenn es sich um aufgeschnittenen Stoff handelt.

Wir haben an keinem Ende gespart und nie darauf geachtet, ordentlich Profit aus dieser Veranstaltung zu ziehen. Deshalb haben wir alles aufgeboten, an dem Ihr – unsere Fans – Spaß habt – ohne Rücksicht auf die Kosten. Ich habe allein 1.500 Lollis für die Kinder gekauft, neben tausenden Malbüchern, samt Stiften. Allein die Kosten für den Aufbau und die Miete der Zelte lagen im FÜNFSTELLIGEN (!) Bereich. Allein um also die Kosten für die Zelte wieder drin zu haben, muss man doch schon eine ganze Menge Stoff verkaufen, zumal dann, wenn man ihn noch zu TOP-Preisen angeboten hat, wie wir das am Tag der offenen Tür getan haben 😉 Das sollte man bedenken, wenn man versucht die Veranstaltung unter Gesichtspunkten des Gewinns zu betrachten. Kostentechnisch dazu kamen dann ja auch noch Hüpfburg, Karussell, Kinderschminken, Feuerwehr, Sanitäter, Sicherheitsdienst, Kosten für unsere Gäste / Aussteller, die wir von Herzen gern übernommen haben und und und… von der Masse an bereitgestellter Ware und immensen Personalkosten mal abgesehen. Wir waren uns dieser Kosten voll bewusst und haben sie gern in Kauf genommen, denn es ist ja unstrittig, dass die meisten Fans von so einer Veranstaltung auch gern etwas mit nach Hause nehmen möchten. Allein aus diesem Grund haben wir überhaupt Stoffe verkauft. Nicht um jetzt besonders viel Geld zu verdienen. Das können wir nämlich besser online.

Fazit aus kaufmännischer Sicht: VERDIENEN tun wir im normalen Betrieb mehr, denn der Aufwand und die Kosten für einen Tag der offenen Tür sind schon gigantisch. Vielleicht ist das ja auch der Grund, weshalb wir der bisher einzige Onlinehändler sind, der sowas in diesem Stil überhaupt auf die Beine gestellt hat. Geld verdienen wir online, nicht offline!

Aber nochmal aus der Sicht des Kauf-Aspektes: Wir haben es nicht als reine Verkaufsveranstaltung geplant. Sonst hätten wir sicher nicht so viele Annehmlichkeiten aufgefahren, bei denen man sich nett zusammensetzen, plaudern, essen und trinken konnte. Mal abgesehen davon, konntet ihr drei „Größen“ der Nähszene (klimperklein, cherry picking, farbenmix) kennenlernen, hattet die Möglichkeiten hinter unsere Kulissen zu schauen, euch viele verschiedene Nähmaschinen sowie Näh-Einlagen von Freudenberg zeigen zu lassen und – theoretisch zumindest – die Chance so viele Nähfans kennenzulernen, wie sich in Deutschland zuvor noch NIE auf einen Schlag versammelt haben. Also eigentlich wohl doch ein Event der besonderen Art.

** Die Hitze

Die hohen Temperaturen waren wohl das letzte mit dem wir gerechnet hatten. Eher hatten wir erwartet, dass man Mitte September Heizlüfter fürs Zelt braucht. Zwar war sonniges Wetter angesagt, aber dass es so heiß werden würde haben wir und die meisten unserer Gäste (die ohne Sonnenschutz etc. ausgestattet waren) nicht gerechnet. Aber ja, die Hitze machte vielen zu schaffen, besonders denen, die in den Schlangen warten mussten – das ist völlig unstrittig und war auch wirklich nicht schön. Wir hatten im Vorfeld alle Sicherheitsauflagen mehr als erfüllt und von unserer Seite und auch auf unsere Kosten mehr Sanitäter bestellt als benötigt, trotzdem machten die Temperaturen schnelles Handeln nötig.

Ein Dank geht hier noch mal besonders an die Freiwillige Feuerwehr Lichtenau, die die Lage immer perfekt im Griff hatte. So wurde bereits direkt, als es heißer wurde als vorhergesagt, der örtliche Getränkemarkt geräumt und sämtliche Wasserkisten aufs Gelände geschleppt. Gut 1.000 Liter (eine TONNE!) wurden auf unsere Kosten kostenlos verteilt. Trotzdem ließ sich leider nicht verhindern, dass drei Menschen umgekippt oder mit Kreislaufproblemen sogar ins Krankenhaus gefahren werden mussten. Ganz sicher tut uns das sehr leid, denn sowas ist für niemanden schön. Leider passiert sowas aber auch außerhalb solcher Veranstaltungen bei dieser Wetterlage. Zweifelsfrei tut das Warten in einer Schlange sein Übriges dazu. Zur Frage, wie es zu dieser Schlange kommen konnte, kommen wir gleich natürlich noch.

Wir haben mit steigender Hitze und in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr ein zusätzliches Sanitätszelt und eine Einsatzzentrale aufbauen lassen und weitere Krankenwagen angefordert. Das wäre aber auch bei allen anderen Festen bei so einer Hitze so gewesen. Bei jedem Schützen- oder Volksfest werden Menschen mit Kreislaufproblemen in Krankenhäuser eingeliefert. Das klingt hart, ist ja aber leider so. Und noch einmal: Es tut uns für alle leid, die das Warten in den Anstellschlangen bei brütender Sonne nicht so gut vertragen haben und wegen Kreislaufproblemen behandelt werden mussten. Es tut uns leid und wir sind sicher, dass das bei 10 Grad weniger deutlich entspannter gelaufen wäre.

Trotzdem muss natürlich jeder bei diesem heißen Wetter für sich selbst entscheiden, ob er die Reise antritt. Denn dass es zumindest gewisse Warteschlangen gibt, war glaube ich jedem Besucher klar, wenn auch sicherlich nicht in diesem Ausmaß. Auch das ist völlig unstrittig. Aber unser Fehler war hier, dass wir im Vorfeld extra verkündet hatten, dass wir uns um ausreichend Sanitäter auch für Schwangere und Kinder kümmern. Das haben wir ganz bestimmt, schließt aber trotzdem nicht aus, dass jemand bei der Hitze Kreislaufprobleme bekommt.

Es tut uns trotzdem unendlich leid, dass eine schwangere Frau ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Das macht uns sehr traurig und selbstverständlich werden wir versuchen Kontakt aufzunehmen.

** Zu viele Leute…

Ja, wir haben alles gegeben, aber es hat nicht ganz geklappt. Das ist unstrittig und JA – es ist nicht alles perfekt gelaufen. Wir haben zunächst eine überschaubare Anzahl Karten verkauft. Nachdem wir die ersten Karten verkauft hatten und so viele enttäuscht waren, haben wir uns harscher Kritik aussetzen müssen. Unser Support war voll mit Beschwerden, wir würden nur „Elite-Kunden“ einladen, nie würden wir was für alle machen und überhaupt sollten wir doch bitte dafür sorgen, dass gefälligst alle die möchten, auch kommen können. Auch gab es viele, die uns künstliche Verknappung als widerliches Geschäftsgebaren vorgeworfen haben. Das hat uns echt sehr getroffen, denn es war und ist auch immer noch unser Ziel, am liebsten ALLE Kunden glücklich zu machen. Wir haben also nachgegeben, weil wir dachten, das schaffen wir schon, denn schließlich war noch genug Zeit bis zum Fest und wir haben die erweitere Zahl eingeplant. Das war sicherlich eine Entscheidung, die wir im Nachgang anders getroffen hätten bzw. wären wir lieber gern im beschaulichen Rahmen geblieben! Mit den Karten aus Stornos gab es also noch ein paar weitere Karten, obwohl wir das eigentlich nicht so geplant hatten. Wir dachten aber, dass wir das gut hinbekommen und so die harschen Vorwürfe anwenden können. Zumal es weit vor der Veranstaltung war, wir also alles etwas größer geplant haben.

Wir hatten ein Verkaufszelt mit einem Fassungsvermögen mit rund 700 Leuten geplant und gedacht der Rest wird sich auf dem großen Gelände schon verteilen. Real war es aber so, dass sich zunächst NICHTS auf dem Gelände verteilte, wirklich NICHTS!

Als rund die ersten 1.200 Gäste auf dem Gelände waren, ging erstmal NICHTS mehr vorwärts. Dass es ein NICHT-Verteilen auf dem Gelände geben könnte, hatten wir nicht erwartet, das war sicherlich einer der Fehler und ganz sicher auch ein Aspekt, den wir in der Planung stärker in den Blick hätten nehmen müssen.

Wir hatten reichlich andere „Attraktionen“ vorbereitet, die man bequem hätte ansteuern können, statt schnurstracks nur in der Schlange für das Verkaufszelt zu stehen. Stattdessen ging nahezu niemand der neu ankommenden Gäste aus der „ich-möchte-ins-Verkaufszelt-Schlange“ heraus, obwohl immer wieder darauf hingewiesen wurde, dass es wirklich genug Stoff für alle gibt (was auch so war!) und man sich da wirklich nicht beeilen muss, um ins Verkaufszelt zu kommen.

Damit war leider der Rückstau vorprogrammiert, der sich natürlich bis zum Eingang zog. Das heißt, dass schon kurz nach dem Einlass sich die Menschen eben NICHT auf dem Gelände verteilten, sondern in einer langen Schlange standen. Wir haben dann – aus Gründen der Sicherheit – phasenweise erstmal keine Menschen mehr eingelassen. Natürlich hat das zu Unmut in der Warteschlange geführt. Das verstehen wir auch sehr gut, denn es war mega heiß und niemandem macht es Spaß in der Hitze zu stehen und zu warten. Schon gar nicht, wenn man darauf nicht vorbereitet war oder vielleicht sogar noch unzufriedene Kinder an der Seite hat. Das können wir wirklich nachvollziehen und wir wünschten, dass sich das so nicht dargestellt hätte. Aber wieso nun diese gigantischen Schlangen?

Wir hatten im Vorfeld propagiert, dass es genug Ware für alle gibt und dass es unmöglich sein wird, uns leer zu kaufen. Das war durchaus ernst gemeint, kam aber wohl nicht so an! Das tut uns sehr leid! Vielleicht waren wir da zu undeutlich. Wir dachten also, dass eben NICHT ein Großteil gleichzeitig um 10:00 Uhr kommen würde.

Wir hatten extra angekündigt, man möge ausdrücklich nicht gleich zu Anfang kommen, woran sich knapp 10% auch gehalten haben. Weit über 90% unserer Gäste kamen dummerweise direkt zu Beginn, was sich als befürchtet ungünstig erwies.

Wir zeigen euch hier mal ein Bild, was deutlich vor 10.00 Uhr entstanden ist. Dies verdeutlicht die Problematik:

ankunftszeit

Die ersten rund 1.200 Gäste konnten recht schnell – nachdem wir sie mit Goodie-Bags ausgestattet hatten –  aufs Gelände. Und die anderen Gäste? Genau da entstand die große Warteproblematik.

Denn bei einem Verkaufszelt für etwa 700 Personen kann man sich ausrechnen, dass es etwas dauert, bis es sich dort wieder leert. Das liegt ja schon allein daran, dass jeder der 700 Eingelassenen durchaus eine ganze Weile dort aufhält, um in Ruhe nach dem ein oder anderen Schnäppchen zu schauen. Das bedeutet, dass die Schlange, die sich hier bereits deutlich VOR zehn Uhr gebildet hatte, keine Chance hatte, bis Mittag „geleert“ zu werden. Dies wiederum hatte zur Folge, dass die Menschen, die tatsächlich später kamen, noch die Reste dieser anfänglichen Schlange vorfanden und ebenfalls sehr lange warten mussten. Das tut uns mehr als leid! Wir haben uns verschätzt und nicht bedacht, dass sich unsere Gäste nicht wirklich – wie geplant – auf dem Geländen verteilen, sondern nahezu geschlossen in der Warteschlange für das Verkaufszelt standen. Dort standen auch viele Kinder, was wir ebenso so nicht geplant hatten. Wir waren davon ausgegangen, dass die, die mit Kindern kommen, zum Großteil dann eine zweite Person mitbringen, die in der nicht auszuschließenden Wartezeit vergnüglich spielen kann, deshalb ja auch die Spielangebote für die Kinder. Die Folge war ein z.T. MASSIVER Rückstau bei beißenden Temperaturen. Also eine mehr als ungünstige Mischung und die Hitze ist sicherlich auch dem ein oder andern zu Kopf gestiegen. Leider ließ sich das in der Situation nicht mehr vermeiden, wäre aber bei jedem anderen Event mit Wartezeit an diesem Tag auch so gewesen, z.B. in jedem Freizeitpark o.ä.

Wir hatten so viel Ware, dass nicht alle gleichzeitig ins Verkaufszelt stürzen müssen, was aber nicht wirklich Beachtung fand. Wir hatten das zwar vorher kommuniziert, aber anscheinend nicht ausreichend. Das war sicherlich ein Fehler! Und wir dachten, viele können sich ja auch nett unterhalten und sich dabei ins Gastronomiezelt setzen, einfach etwas quatschen. Hm, das war auch nicht so. Ihr habt Euch zwar alle nett unterhalten, aber wie wir gesehen haben, eher in der Schlange fürs Verkaufszelt. Das Gastronomie-Zelt war die meiste Zeit nur halb voll oder besser gesagt waren diese 300 qm meist ziemlich leer.

Grundsätzlich gab es auch genügend Parkflächen, problematisch war aber das Anreisen der gleichzeitig einrollenden Massen. Das liegt nicht an den vorhandenen Parkplätzen,  sondern an den Straßenverhältnissen in Lichtenau. Platt formuliert ist Lichtenau ein „Dorf“ in einem vergleichsweise strukturschwachen Gebiet (wie ihr auf dem Foto weiter oben sehen könnt, grenzt an unsere Halle unmittelbar „Wald und Wiese“). Kleine Straßen, keine Verkehrsampeln (nur eine einzige Fußgängerampel) und auch sonst eben nicht mit den Straßen in Städten vergleichbar. Der Verkehr konnte auf diesen kleinen Straßen nicht so gut abfließen, wie das in größeren Orten möglich gewesen wäre. Deshalb gab es z.T. nicht unerhebliche Staus, die von den örtlichen Feuerwehren aber geleitet und gesichert wurden. Zwischenzeitlich versank Lichtenau im Verkehr. Die Feuerwehr Lichtenau und die hinzu gezogenen Löschzüge Holtheim und Ebbinghausen hatten die Lage jederzeit perfekt im Griff. Und die Polizei hatte ein „hohes Verkehrsaufkommen“ zu melden und sonst nichts zu beanstanden (sonst wären sie natürlich auch sofort ausgerückt). Es gab also ein massives Verkehrsaufkommen – JA! Das langsame Abfließen ist aber eher den dörflichen Strukturen geschuldet, ein Vergleich mit dem Metal-Festival „Wacken“ also durchaus nicht ganz weit her geholt 😉

Wir haben an vieles gedacht und versucht fast alle Wünsche zu erfüllen, und wenn es nur die bereitgestellten Windeln in allen erdenklichen Größen, die Baby-Gläschen oder der Babygläschen-Wärmer ist. Aber mit diesen gleichzeitig ankommenden Massen gab es einige Probleme.

Vieles wäre anders gelaufen, wenn nicht gleich in der ersten Stunde mehr als 90% der Gäste vor der Tür gestanden hätten. Das soll nicht wie ein Vorwurf klingen, denn der ist es keineswegs. Es ist eine Beschreibung einer Tatsache. Wir konnten die Schlangen bis zum Mittag nicht abbauen und dadurch hatten auch die, die – wie gewünscht – erst Mittags kamen, noch die Schlange vom Vormittag vor sich, die sich bis dahin noch nicht abgebaut hatte. Das tut uns wirklich leid.

** Die unterschiedlichen Perspektiven

Wir sind stolz, dass wir Euch als unsere Fans haben. Ihr habt dieses Event erst möglich gemacht. Wir danken euch von Herzen dafür, dass ihr dabei gewesen seid!

Ja, es war nicht alles perfekt! Ja, es gab viel zu lange Wartezeiten in noch dazu schier unerträglicher Hitze. Ja, es sind einige mit enttäuschten Erwartungen wieder nach Hause gefahren. All das tut uns leid und wir hoffen, dass wir euch mit diesem Resumé die Hintergründe etwas nachvollziehbarer machen konnten.

Trotzdem gab es – auch wenn das für die, die am Samstag enttäuscht gefahren sind und nicht nachvollziehbar ist –  auch sehr, sehr viel an positiver Resonanz. Einem Großteil unserer Fans hat es gefallen und schon allein DAS war es uns wert! Wir danken vielmals für die lieben Worte, Gesten und Aufmerksamkeiten, die uns entgegenbracht wurden und aktuell entgegen gebracht werden. Wir freuen uns wirklich sehr darüber!

Von allen Fachbesuchern, die aus unserer „Branche“ kommen und die z.T. auch „under cover“ vor Ort waren, haben wir höchsten Respekt erhalten, uns einer solchen Veranstaltung überhaupt zu stellen und tatsächlich so etwas auf die Beine zu stellen. Menschen, die schon seit JAHRZEHNTEN in der Textilbranche arbeiten haben so etwas noch nicht erlebt und waren zutiefst beeindruckt, dass eine einzelne Firma es schaffen kann, so viele Nähfreunde zu mobilisieren, so ein Treffen zu arrangieren und das Nähen und die Nähbranche wieder ein Stück lebhafter und aktueller zu machen. Vielen Dank für diese unglaublich netten Rückmeldungen von Kollegen!!

Und auch unsere Gäste (Nähmaschinen Ernst, Firma Freudenberg, farbenmix, cherry picking und klimperklein) waren sehr beeindruckt und vor allem sehr gern Gast bei uns. Sie haben den allergrößten Teil unserer Gäste als sehr positiv empfunden und einen tollen Tag unter vielen Nähverrückten gehabt.

Bis jetzt reißen die Gäste hier bei uns nicht ab. Viele ortansässige Firmen, Bewohner aus Lichtenau, Bekannte usw. sind spontan zu uns gekommen. Sie gratulieren dazu, dass wir es geschafft haben, überhaupt ein Fest dieser Größe im vergleichsweise winzigen Lichtenau und mit Beteiligung der örtlichen Vereine zu wuppen, wohlwissend natürlich, dass es zwischenzeitlich erhebliche Schlangen (sei es in Form von Personen oder Autos) gegeben hat. Vielen Dank dafür!

** Für das nächste Mal

Wir haben versucht, euch einen Tag mit Nähverrückten zu ermöglichen. Vieles haben wir organisiert. Einiges lief super, anderes lief schief. Dazu stehen wir.

Zwischendurch waren wir immer wieder damit befasst Dinge zu ordnen, von denen wir NIEMALS gedacht hätten, das wir das tun müssen. Hier ein Eindruck von Ereignissen:

  • Kindern, die im Verkaufszelt Stoffe für ihre Mütter / Väter hielten, wurde diese von anderen aus der Hand gerissen.
  • Am Eingang führten wir zahlreiche Diskussionen, weshalb wir Schwangere, Besucher mit Kleinkindern und Gäste mit Beeinträchtigungen bevorzugt einlassen. Diese würden mit Kinderwagen & co das Gelände nur unnötig füllen.
  • Aus einem Kinderwagen wurde eine Goodiebag gestohlen, die nicht nur den üblichen Inhalt, sondern auch ein Ausweispapier und persönliche Gegenstände der Besitzerin beinhaltete.
  • Ein Kind wurde animiert in die Hose bzw. unser Verkaufszelt zu pieseln, weil die Mutter gerade Stoff kaufte.
  • Es haben nicht alle Schwangeren und Menschen mit Kleinkindern eine kurze Anstehzeit in den Schlangen gehabt. Schade, denn auch hierzu gab es unsererseits klare Anweisungen. Einen interessanten Blogbeitrag haben wir u.a. hier zu diesem Thema gelesen: www.engelinchen.de
  • Am Eingang hatten wir für die Kinder 1000 Päckchen Stifte und weit mehr als 1000 Exemplare neu gedruckte Malbücher (Volume III) stehen, damit sich die Kinder dort etwas holen konnten. Uns ist unerklärlich, wie es Erwachsene geben kann, die kistenweise Malbücher abschleppten, ohne gefragt zu haben.
  • Mehrere Menschen wurden von Seiten des Sicherheitsdienstes – obwohl es dazu ganz klare Absprachen gab – nicht unverzüglich wieder auf das Gelände gelassen, wenn sie auf dem WC waren. Wir haben uns, sowie uns das bekannt wurde, unverzüglich eingeschaltet, denn das war wirklich anders besprochen! Wir können uns hierfür nur entschuldigen. Ein Gespräch mit dem Verantwortlichen fand bereits statt!
  • Einige haben sich in den Warteschlangen vorgedrängelt, sich rücksichtlos gegenüber anderen Verhalten.

Warum wir diese Eindrücke hier wiedergeben? Weil es genau SO und nicht anders gewesen ist. Da gibt es nichts schön zu reden und leider haben auch einige kleine, persönlich zu verantwortende Fehltritte das große ganze für den ein oder anderen zu einem Event mit Beigeschmack gemacht. Wir können und möchten und in diesen und allen ggf. nicht erwähnten Fällen in aller Form für das teils fragwürdige, unsoziale Verhalten entschuldigen. Es tut uns leid! Es war für uns nicht vorstellbar, dass sowas passieren kann oder würde, denn bisher haben wir unsere Kunden zum allergrößten Teil als wirklich äußerst nett empfunden!

** Sorry!

Wir wollten (und haben es auch nicht!) mit dem Tag der offenen Tür kein Geld verdienen, sondern unseren Fans die Möglichkeit geben einfach mal vorbeizuschauen und bei uns zu gucken, und einen schönen Tag zu verbringen. Das ist zum Teil gelungen, zum Teil aber auch nicht. Wir sind sehr traurig darüber.

Vielleicht hast Du bei uns etwas anderes vorgefunden als Du erwartet hast. Vielleicht bist Du auch nicht so weit gekommen wie Du wolltest, weil die Schlangen zu lang waren. Aber hey, du warst dabei, beim größten Treffen von „Nähverrückten“ – „Stoff-Wacken“ eben. Und an dieses verrückte Erlebnis wirst Du Dich wahrscheinlich noch in Jahren erinnern. So ein Fest von Nähverrückten hat es noch nie gegeben und wer weiß, ob es das jemals wieder geben wird. Insofern schließen wir auch mit der Bilanz, dass WIR uns gefreut haben, euch bei uns begrüßen zu dürfen.

WIR sind – trotz aller Dinge, die nicht perfekt gelaufen sind – sehr glücklich damit, dass wir viele von euch endlich live treffen konnten. Wir sind glücklich, das viele von euch völlig verschwitzt, total geflasht, ziemlich ermüdet aber doch glücklich nach Hause gefahren sind. Und für die, die es nicht sind, tut es uns leid! Wir werden – egal, was demnächst so kommen wird – klarer schreiben, was euch erwartet. Denn dann können wir sicher der ein oder anderen Enttäuschung  vorbeugen und sicherlich könnte dann der ein oder andere besser entscheiden, ob er kommen mag, oder lieber nicht.

Für dieses Resümee haben wir uns vergleichsweise viel Zeit genommen, denn uns liegt etwas an jedem einzelnen Gast, jedem einzelnen Kunden. Die meisten Gäste waren völlig verschwitzt, angestrengt, aber doch glücklich. Geschrieben haben wir diese Zeilen für die, die nicht zufrieden waren, denn die gibt es – wie bei jedem Event – auch bei uns. Unser Resümee wird aber einigen verständlich machen, was überhaupt alles hinter einer solchen Veranstaltung steckt! Wir danken allen, die uns ihre konstruktive Kritik per Mail geschickt haben und so dazu beigetragen haben, dass wir „Stoff-Wacken 2016“ reflektieren und diesen Text schreiben konnten! Habt vielen Dank!

Wir wiederholen deshalb nochmal, was uns wirklich wichtig ist: Ja, es war nicht alles perfekt! Ja, es gab viel zu lange Wartezeiten. Ja, es sind einige mit enttäuschten Erwartungen wieder nach Hause gefahren. Das tut uns leid!

Ganz liebe Grüße,
von Gundula & Gunter

 

132 Gedanken zu “„Stoff-Wacken 2016“ in Lichtenau

  1. Naaaaa ihr fleißigen Menschen ❤
    Ich bin mal so frech und scroll den Text mal vor..( gelesen hab ich bis..Diese ist für die denen es nicht so gefallen hat) juuut also ich hatte ja fertig…deeeennnn
    ** mir hats gefallen **
    Mit ein wenig Erfahrung..2 Jahre vorher… Mit dem Wissen wie das Wetter wird….. Mit eurer Info .. das nun alles etwas grösser geworden ist bei euch …
    Ich war vorbereitet 😎
    Ihr habt euer möglichstes getan
    Punkt 😎
    Heike huth

  2. Vielen lieben Dank für diesen sehr gut zusammengefassten Kommentar!
    Es war erstaunlich was alles so vorgefallen ist…
    Auch ich dachte es läge an den Leuten ohne Eintrittskarte, dass es so voll geworden ist. Ich möchte mich hiermit entschuldigen dass ich das so leichtsinnig angenommen habe.
    Ich fand es toll dass ihr so gute Laune behalten habt trotz der vielen Situationen die betai.mt einige Nerven gekostet haben.
    Ich persönlich habe viel von dem Tag mitgenommen ( nicht nur Stoffe und Zubehör) . Ich würde das nächste Mal nicht nochmal zum TdoT kommen. Lieber komme ich mal so zu Besuch oder kaufe weiterhin bei euch online ein. Also als Kunden verliert ihr mich nicht. Aber alles in allem war es mir einfach alles zu viel.
    Freue mich aber dass ich mal gesehen habe wie es bei euch aussieht und so viele nette Gesichter gesehen habe. Auch viele interessante Nähprojekte werden mir in Erinnerung bleiben!
    Ich danke euch sehr herzlich für das außergewöhnliche Erlebnis! 🙂

  3. Man kann es nie allen Recht machen! Lasst Euch nicht ärgern! Ich konnte aus gesundheitlichen Gründen leider nicht kommen.Wäre aber gerne da gewesen und alles was ich gehört habe schreckt mich nicht ab es beim hoffentlich nächsten Mal wieder zu versuchen! Weiter so!!!!

  4. Vielen dank für das Resümee. Wir waren auch um 10 Uhr da und haben 3.5 Std gewartet. Einfach die Tasche über den Kopf gehalten als Sonnenschutz u dann ging das schon.
    Klar wäre es besser gewesen mitbweniger Menschen. Und toll wäre es auch gewesen wenn man den MüllAuto Stoff noch bekommen hätte. . Aber es War trotzdem toll und interessant zu sehen wie bestimmte Menschen sich verhalten in solchen Situationen.

    Schon alleine wenn alle sich ordentlich wie Erwachsene angestellt hätten wäre es anders abgelaufen. Dann hätten alle nicht so lang gewartet sondern ungefähr die gleiche Zeit. Aber sich frecher weise von der Seite anzustellen macht man einfach nicht.
    Trotzdem dAnke stoffwelten für diesen Tag!

  5. Leider habe ich nichteinmal sehen können, was ihr verkauft habt. Aus platzmangel konnte man leider keinen gemütlichen schnack halten. Der vorwurf, ihr würdet euch am goodi bag bereichern ist natürlich quatsch. Resümee aus der geschichte, ein kartenverkauf für einlass ohne goodi bag … (siehe großflohmarkt kaunitz, da muss man auch eintritt zahlen). Mehr platz für die veranstaltung im allgemeinen, verkaufszelt vielleicht anders gestalten, stoffe nicht durcheinander in den kartons sondern sortiert, erspart den käufern das suchen, statt nur einen pommeswagen vielleicht noch einen dönerwagen. Toilettenwagen nächstesmal getrennt für männlein und weiblein. Die veranstaltung auf doppelt so großer fläche wäre sicher ein großer erfolg geworden. So war leider alles viel zu eng. Lg

        • Das stimmt nicht…Ich war eine der Ersten im Zelt und es waren verschiedene Stoffe in den einzelnen Kartons. Es standen Infos dran, was man wo finden kann..Z.B. Eigenproduktionen…Aber es war nie nur 1 Stoff in einer Kiste.

          In manchen Kisten waren die sehr begehrten Stoffe sehr weit unten. Gut das kann Zufall sein, aber ich finde den Hinweis, alles sortiert anzubieten sehr gut.

      • Das kann ich wirklich nicht glauben, sortiert nach exklusiven EPs, EPs, B-Ware und sonstigen Jerseys, aber ansonsten waren die niemals sortiert. Dann müssten die ersten Kunden sich ja den Spaß gemacht haben wirklich alles zu durchmixen…

        • ich war sehr weit zu anfang drinnen, es war ein karton nur mit grauer müllabfuhr, einer nur mit regenbogen mädchen und so weiter, die alten ep reste waren gemischt aber das war ja klar, da gabs ja auch nur vereinzelte von.

          • Soo..Das klang aber gerade anders. Die NEUE EP..Ja die vielleicht..Aber alle anderen waren unsortiert.. kehr ich war die 20te oder 30te im Raum…Ich war doch nicht blind. Hab ja selber „wühlen“ müssen um meine Wunsch EPS zu finden

          • Ich war auch einer der ersten und außer Müllabfuhr war nichts sortiert, zumindest nicht nach Design. Aber egal, mir hat es trotzdem super gefallen

    • Hallo,
      wieso denn Kartenverkauf ohne Goodiebag? Damit dann wieder Vorwürfe kommen, dass man Eintritt kassiert an einem Tag der offenen Tür? Zumal die Variante doch eine Gute war oder was war daran schlecht?
      Und mal ernsthaft…statt nur Pommeswagen auch Dönerwagen?? Das Catering im Verpflegungszelt hatte den vielen Bildern nach, die man so gesehen hat, noch mehr zu bieten als nur Pommes. Mal davon abgesehen, fährt man doch dort nicht zum Essen hin bzw. kann man sich ja auch selbst Verpflegung mitnehmen, wenn man befürchtet vor Ort nicht das richtige Essen vorzufinden. Sowas finde ich echt bisschen übertrieben. 😉
      Die Veranstaltung auf doppelt so großer Fläche…den Schilderungen von Stoffwelten nach, gab es wohl viel freie Fläche, die nur einfach nicht genutzt wurde, weil das Stoffzelt so übermäßig frequentiert war bzw der Großteil direkt zu Beginn kam und nicht, wie so oft im Vorfeld seitens Stoffwelten gebeten, über den Tag verteilt. Aber es liegt wohl in der Natur vieler Menschen, immer Angst zu haben, etwas zu verpassen und zu kurz zu kommen 😉
      Die Stoffe hätte man wahrscheinlich noch so sortiert anbieten können…keine Chance bei dem Andrang, dass das lange sortiert bleibt. Es könnte ja ein Stoff in der falschen Kiste absortiert sein…ganz unten am Boden…irgendwer kommt immer, der in einer Kiste voll identischer Stoffe einen anderen vermutet 😉
      Schöne Grüße,
      Katrin

  6. Huhu,ich war nicht vor Ort,wäre es aber gerne gewesen 🙂 ich finde es unglaublich toll ,was ihr auf die Beine gestellt habt und im Grunde ist es gar nicht nötig Erklärungen für die überall auftretenden Nörgler,Neider und Kritiker abzugeben.Pannen und Dinge,die man besser machen kann,gibt es überall .Und richtig,ihr seid nicht verantwortlich für das Wetter( ihr habt alles kalkuliert und getan,was irgend möglich war),die Unvernünftigen und leider auch asozialen Egoisten.Keine „Fehler“(falls man es überhaupt so nennen kann) macht nur,wer nichts macht.
    Wirtschaftlich braucht man nur ein bisschen Nachdenken 😉
    Leider wollen manche einfach nur meckern und bei der Anonymität im Netz tut man sich da noch leichter .Und dann springen andere auf.
    Respekt vor dem,was ihr auf die Beine gestellt habt 😃 und ,für diese Stellungnahme .

    • Finde ich nicht nur weil man nicht da war darf man kein Kommentar abgeben? Ich sehe es genauso und ich war auch nicht vor ort, komme aber aus dem Einzelhandel und kann es mir in etwa vorstellen. Also welcher Kommentar wohl unnötig ist, ist ja wohl klar

    • Unglaublich, da komm ich auch gar nicht drauf klar. Das arme Kind.
      Und wer nimmt Kindern denn Stoff weg und klaut kistenweise Malsachen? Manche Menschen sind einfach nur Tiere, da tun sich Abgründe auf.

      Ich käme nie auf die Idee mich da mit Kind stundenlang in der Sonne anzustellen, das bißchen Geld was man eventuell sparen kann, ist mir meine Lebenszeit und schon gar nicht das Wohlergehen meiner Liebsten Mäuse nicht wert.

      • Unfassbar!!! Derjenigen, die meinem kind was aus der Hand reißt, hätte ich es aber gezeigt… aber ich bin nicht so verrückt, und schleppe meinen Sohn mit ins Zelt.. da nimmt man doch den Papa mit, damit er mit ihm draußen auf der Hüpfburg spielt!!!

    • Geht mir genauso, wie kann sowas nur tun?! Sein Kind in die Hose pinkeln lassen nur weil man shoppen will? Unglaublich, bei dem was ich an dem Tag in Bezug auf Kinder so alles gesehen hab wundert es mich bei genauerem Nachdenken dann aber irgendwie doch nicht das einige Eltern so handeln. Hab noch einige andere Situationen erlebt in denen ich dachte: Die armen Kinder 😱

  7. Ich war da, es war heiß, es war anstrengend, es war heiß, es war voll und es war heiß….. ABER es war MEGA!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich würde wieder kommen !!!!!

  8. Ich war dabei und fand es trotz alle dem toll bei euch. Und komme definitiv wieder.
    Ich bin gerade echt entsetzt über das Verhalten manch erwachsener Leute.
    Ich freue mich schon auf das nächste Stoff Wacken 🙂
    Und wie schon mal geschrieben. Man braucht ja für so ein riesen Event entsprechende Erfahrungen!
    Hut ab was ihr da auf die Beine gestellt habt. Als ich da war hab ich auch noch zu meiner Schwester gesagt das ihr so stolz sein könnt was ihr bereits geschafft habt. Ich habe ihr davon erzählt wie ihr gewachsen seid sei es am Anfang größere Server, neue Räumlichkeiten, jetzt die Halle und mittlerweile 30 Mitarbeiter. Davor ziehe ich echt meinen Hut. Macht weiter so.

  9. Ihr habt viel Herzblut in diesen Tag gesteckt und leider ist nicht immer alles planbar. ..
    Ich hoffe, dass dieser informative und toll verfasste Text dazu führt, dass manche Besucher (oder die Leute, die bei FB nur nach Hörensagen schimpfen ) aufhören, mit Unwahrheiten um sich zu werfen.
    Meine Nähmädels und ich hatten den perfekten Tag bei Euch und meine Anreise aus München hat sich total gelohnt. ..Ich komme sicher wieder .
    Schön, dass ihr Euch so viele Gedanken gemacht habt. Grüßt Euer Team. .ich ziehe vor jedem Eurer Mitarbeiter den Hut, Euer Team und ihr wart zu jeder Zeit freundlich und habt Euch Euren Kunden /Fans gestellt.
    Ein Dank auch an alle Einsatzhelfer.
    Alex

  10. Liebes Stoffwelten-Team,
    wirklich viele Worte ganz ganz viel Wahrheit und vieles habe ich genauso positiv empfunden wie ihr. Es sind aber auch verdammt viele Worte die einen einfach nur Traurig machen was ihr ertragen musstet im Vorfeld und auch im Nachhinein.
    Wir das heißt meine Mama, meine Freundin und die beiden Kids haben bis jetzt keinen Punkt gefunden über den wir wirklich meckern konnten. Wir waren auf genauso alles vorbereitet.
    Ich freu mich euch in eurem Laden bald ein mal wieder besuchen zu können.
    Macht weiter so…

    Liebe Grüße
    Christiane

  11. Es stimmt meiner Meinung nicht das genug Stoff da war, das lag auch nicht dadran das 90% schon gleich früh da waren. Es lag einfach dadran, das es bestimmte Stoffe nur an dem Tag gehen sollte und diese bei Facebook gezeigt wurden, dadurch wollte viele was mitgebracht bekommen und schwups war alles weg. Auch die Stars&Stripes. Seit 2,5 Jahren versuche ich 3 bestimmte Farben davon zum normalen Preis zu bekommen, 2 mal habe ich euch abgeschrieben und jedes Mal hieß es die seien restlos leer. Schon komisch das ich da so viele von gesehen habe, bei beiden TdoT. Werden die ja nicht alle mitgebracht haben… Man hätte die Stoffe einfach nicht vorher zeigen dürfen. Auf dem Rückweg haben wir dann mal bei eBay geguckt, da waren schon die ersten Stoffe drin. Echt ärgerlich.
    Im großen und Ganzen war es ein schöner Tag, man hat nette Leute kennengelernt, allein schon durch die Fahrgemeinschaft. Für die Hitze könnt ihr definitiv nix und ich denke auch nicht, das ihr euch an dem Tag die Taschen voll stecken wolltet. Die Goodiebag ist wirklich schön.

    • Liebe Sonja, hmmm… es kann alles mögliche sein, aber Stoff war wirklich genug da. Wenn du in der Nähe wohnst, dann komm uns besuchen. Dann zeige ich dir, dass wir alles in exakt 230 Umzugskisten gepackt haben. Das ist eine gigantische Menge. Also Stoff war wirklich genug da, nur vielleicht nicht das, was du gesucht hast. Dass es einige Alte Sachen gab lag daran, dass ich den Stoffmusterbestand aus Platzgründen reduziert habe. Wir hatten ursprünglich mal die Plan, dass wir von jedem Stoff einen Ballen als Erinnerung für unsere Enkel (oder so) aufheben. Aber das habe ich verworfen, denn dafür haben wir keinen Platz. Es gab also einige Muster zu kaufen, die ich sonst nur noch in meiner eigenen Sammlung hatte. Von den Stoffen, die an diesem Tag neu erschienen sind, war garnicht so wenig da. Die haben ALLE bist Mittag gehalten, von drei Sorten war sogar noch beim Einräumen etwas da! Du bist herzlich eingeladen dich davon zu überzeugen, falls du in der Nähe wohnst 😉 Herzlich, Gundula

      • Auch die Müllautos? Die haben wir vergebens im Zelt gesucht und nicht gefunden… 🙁
        Ich glaube auch, das die Ankündigung der neues EP’s und der Tatsache, dass diese nur an diesem Tag zu kaufen sein einen nicht unerheblichen Beitrag dazu getan haben, dass gefühlt ALLE um spätestens 10 Uhr da waren.
        So ist wohl leider dieser Hype, unbedingt früh da zu sein und ins Stoffzelt zu kommen, entstanden.
        Wir selbst haben es alles ganz entspannt angehen lassen (wir sind ja auch schon am Abend früher angereist 😉 )
        Schlangen haben wir erwartet, aber die Massen haben uns wirklich erschrocken.
        Ich persönlich hatte mich wirklich auf deinen schönen entspannten Tag bei euch mit den Kindern gefreut. Stattdessen habe ich in den Schlangen von überall Anfeindungen gegen die Mütter/Eltern mit ihren Kindern gehört, wie man denn nur auf die Idee kommen kann, hier seine Kinder mit hin zu nehmen.
        Wenn wir nicht mit unserem alten Wohnmobil gekommen wären, ich hätte abgebrochen und wäre echt traurig gewesen, dass es mit den Kindern bei den Massen nicht machbar gewesen wäre, so hat mein Mann sich mit den Kindern wieder zurück ins Wohnmobil gezogen und ich konnte weiter stöbern. Und später so gegen 14 Uhr, da waren dann auch keine Schlangen mehr, da fing der gemütliche Teil bei euch für uns erst an, da war die Hüpfburg leer genug für die Kleinen, die Schlange am Karussell erträglich und an Pommes und Kuchen kam man auch.

        Nur euch (und auch Pauline) wollten wir in Ruhe lassen, ihr ward sicherlich alle noch viel „geflashter“ 😉 als wir alle!

        Und danke Euch und der Feuerwehr für das Wasser, das tat wirklich gut!

  12. Ich liebe eure Ehrlichkeit, euren Mut, eure Stoffe. Ihr habt Stoffwelten geschaffen und ihr seid Stoffwelten. Ihr seid toll!

    Aber ich muss auch mal meckern, nicht über euch, über die anderen:
    – Die Hitze war vorraus zu sehen
    – Sonnenschutz ist wohl was wofür man selbst sorgen muss (Creme, entsprechende Bekleidung….)
    – auch der Belastungsgrad bei dieser Hitze liess sich gut einschätzen, denn die Tage vorher war es schon genauso heiss
    – Überall liest man von „Trinken, trinken bei dieser Hitze“ und dann muss ich doch dafür sorgen, dass ich genug davon dabei hab. Ich hatte selbst nur 1 l Wasser dabei, aber ein Mann der mich mit den Kindern vom Schatten aus mit Getränken versorgt hat.

    Krass, dass ein Kind dazu „erniedrigt“ wird, sich einzunässen, weil die Bedürfnisse der Mutter suchtähnlich sind! Das macht mich richtig fassungslos! Und auch, dass man Kindern Dinge aus den Armen reisst oder man sich an einem Kinderwagen bedient.

  13. Liebes Stoffweltenteam,

    ich wünsche Euch ganz fest, dass die kritischen Stimmen nun endlich verstummen.

    Wir haben den Tag bei Euch sehr genossen.

    Bleibt so wie Ihr seid!

    Beste Grüße sendet
    Susanne

  14. Vielen Dank für euern Beitrag. Keine Frage, ihr und euer Team waren wirklich immer freundlich. Was die Versorgung betraf, war die Schlange am Imbiss und Getränkewagen allerdings auch imens. Und ich denke das es zu wesentlich weniger Unmut gekommen wäre, wenn ihr tatsächlich ausreichend Stoff gehabt hättet. Dem war ja nicht so, die neuen EPs auf die man sich gefreut hat waren um 14.00 Uhr nicht mehr zu bekommen. Stattdessen konnte man diese schon bei eBay ersteigern. Da wäre es wohl besser gewesen die Abgabg zu regeln. Und was das Verhalten einiger Frauen betrifft, da kann man sich einfach nur fremdschämen. Aber diesen Menschen begegnet man auch bei tollen Angeboten beim Aldi.
    Naja Ihr werdet sicherlich was gelernt haben und eine weitere Veranstaltung anders planen.
    Tanja

  15. Fand euren Tag auch toll, zwar wurde es immer voller. Aber dazu habt ihr ja genug geschrieben. 😉
    Vielleicht solltet ihr das nächste mal das Gelände komplett offen lassen und nur für das Verkaufszelt Eintrittskarten vorher verkaufen mit festen Uhrzeiten maximal eine Stunde oder so was in der Richtung. Dann sind die nächsten dran. ☺️
    Dann verteilt sich der Rest bestimmt mehr auf eurem Gelände und Drumherum. Dann können Verkaufswagwn und Stände auch auf die Straße gestellt werden. Dadurch entzieht sich es vielleicht etwas.
    Ansonsten war es ein toller Tag mit sehr schönem Wetter. (Besser wie regen) 😉
    Komme auf jedenfall wieder. 😍

  16. Vielen Dank für das ausführliche Resümee! Ich möchte auch meine Gedanken zu diesem Tag loswerden. Bei mir war es ganz komisch, am Samstag bin ich völlig genervt und kaputt nach Hause gekommen. Ich habe meine riesige Stoffausbeute in die Ecke gestellt und habe zu meinem Mann gesagt:“Es war grausam!“. Am Sonntag habe ich mir dann in Ruhe meine Stoffausbeute angesehen und ich war glücklich (auch wenn ich keine Müllautos hatte), so schöne Stoffe zu einem super Preis. Dann habe ich mir den Samstag nochmal durch den Kopf gehen lassen und fand den Tag im Nachhinein doch ganz schön. Ich habe mit vielen netten Nähverrückten gesprochen und hatte Spaß. Alle waren trotz Hitze und Stress sehr nett: die Feuerwehrleute, die Mitarbeiter an den Kassen im Stoffzelt, die Bratwurstverkäufer …. Ich erkenne eure viele Arbeit an und hoffe, dass es wieder mal einen TdoT geben wird. Liebe Grüße Andrea
    P.S. Wenn es so einen Tag nochmal geben wird, ziehe ich auch mein Kamelkostüm an 😂😂😂

  17. Oh mein Gott,das habt ihr so schön geschrieben.Ihr habt es so geschrieben wie es wirklich war.Teilweise sehr anstrengend,aber im großen und ganzen war es ein schöner Tag und ich bewundere euch sehr dafür das ihr zwischendurch immer bei uns wart und mit uns gesprochen habt und uns teilweise viel erklärt habt,das ihr das alles so hinbekommen habt.Ein großes Lob.Das habt ihr trotz vieler Probleme toll gemacht.
    Ich möchte mich nochmal recht herzlich für diesen tollen Tag bedanken.

    Lg Stephie Fechtner

  18. Ich war leider nicht dabei, da ich mir sowas schon gedacht habe. Ich habe mir vorgestellt das sich die Mädels an den Haaren ziehen werden um an den Besten Stoff zu kommen.

    Leider ist bei euch online immer alles sehr schnell weg, daher konnte sich keiner Vorstellen, das man auch später noch was bekommt. Und für den 1. Blick war es ja auch so, mit den neuen EPs. (Das es einer Vorbestellung geben wird, war ja auf dem Gelände noch nicht klar -eine Freundin war gewesen und wollte Stoff mitbringen)

    Und dann ist es wie überall im Internet: anonym kann so viel gelästert werden.

    Ich würde gern das nächste mal dabei sein, aber vielleicht nehmt ihr euch einen Veranstaltungaplaner an die Seite und bitte verkauft nicht so viele Karten, oder Zeitkarten (Einlass 10:00, Einlass 12 Uhr usw)

    Ich wünsch euch das es das nächste mal Besser wird.

    Herzliche Grüße Jenny

  19. Ich finde die Idee mit dem Tag der offenen Tür super und die Taschen gefüllt mit Geschenken ist eine schöne Idee. Leider macht sich keiner Gedanken, was da alles für Arbeit und Kosten drin steckt. Ich finde 5€ für eine Eintrittskarte ein Top Preis selbst, wenn nichts dafür geben würde. Ich wäre auch gern dabei gewesen, bin aber froh, dass ich bei dem Ansturm keine 6std. Fahrt auf mich genommen habe. Ist ja Wahnsinn wie viele dort waren. Online bestellen ist dann doch etwas Stress freier 😀

  20. Super klasse für dieses Feedback
    Was ich sehr schlimm finde das ihr euch für das unsoziale verhalten mancher Leute entschuldigen müsst, das ist definitiv nicht eure schuld
    Auch wenn ich fast nur in einer Schlange gestanden habe fand ich es super und bin glücklich nach hause gefahren
    Ihr seit klasse vielen lieben Dank;)
    Lg

  21. Liebe Gundula lieber Gunter,
    Vielen Dank für diese sehr offenen und durekten Worte… Vielleicht helfen sie denen die ihren Unmut so dermaßen hochschaukeln wieder runter zu kommen . Ich bin allerdings nicht der Meinung das ihr euch derart verteidigen müsstet. Wue ich schon in meinem Besuchsbericht auf meiner BlogSeite Tinkerfee’s Ideenwerkstatt (fb) versucht habe zu beschreiben…. Es gehört eine wahnsinnige Vorbereitung zu einem solchen Fest… Tausend Dinge von denen die Besucher nichts mitbekommen… Und trotzdem gibt es immer wieder den ein oder anderen der das Haar in der Suppe finden WILL. warum auch immer… Ich war froh nicht aufgegeben zu haben – in der Schlange ausgeharrt zu haben… Nein ich habe nicht gekauft was ich geplant hatte aber dafür tolle andere Stöffchen mitgenommen die zu Hause super angekommen sind. Es hat sich absolut gelohnt und ich komme mit der gleichen Einstellung auch zum nächsten TdoT – falls ihr euch nochmal wagt – vielmehr biete ich euch jetzt schon meine Hilfe an – wobei auch immer – ohne das ich irgendwas dafür erwarte – einfach nur um euch DANKE zu sagen!

  22. Hallo liebes stoffweltenteam ,

    Ich hatte das Vergnügen bei dem tollen event dabei gewesen zu sein. Ich komme aus berlin wir hatten eine Anfahrt von knall 500 km pro Strecke und hatten mehr zeit eingeplant für die Fahrt als wir letztlich gebraucht haben, deswegen waren wir auch welche von denen die schon 9.30 Uhr da waren 😅 aber da wir früh zurück mussten weil Ich meinen kleinen sohn noch von Oma und Opa abholen musste blieb uns auch nicht viel anderes übrig ☺☺

    Ich hab den tag sehr genossen und man hat gemerkt das ihr alle egal ob das stoffweltenteam, oder die freiwillige feuerwehr oder alle anderen fleißigen Helfer diese Veranstaltung mit herzblut durchgeführt haben. Und bei jeder Veranstaltung gibt es Dinge die nicht so laufen wie geplant. Aber ich finde man hat gemerkt das ihr alles getan habt um die Situation für alle so angenehm wie möglich zu machen. Und ich finde es toll das ihr euch so wahnsinnig viel Arbeit macht. Ich habe großen Respekt vor eurer Leistung und fand den tag sehr gelungen ich bereue keinen der fast 1000km die ich zu euch gefahren bin. Neben eurem lieben Team und tollen stoffen konnte ich auch endlich ganz viele Mädels kennen lernen die ich bisher nur von Facebook kannte. Und für alles das kann man nur

    VIELEN DANK FÜR ALLES !!! Sagen .

    Fühlt euch alle gedrückt.

    Liebe grüße aus berlin

    Tina ☺

    • Hallo liebes stoffweltenteam ,

      Ich hatte das Vergnügen bei dem tollen event dabei gewesen zu sein. Ich komme aus berlin wir hatten eine Anfahrt von knall 500 km pro Strecke und hatten mehr zeit eingeplant für die Fahrt als wir letztlich gebraucht haben, deswegen waren wir auch welche von denen die schon 9.30 Uhr da waren 😅 aber da wir früh zurück mussten weil Ich meinen kleinen sohn noch von Oma und Opa abholen musste blieb uns auch nicht viel anderes übrig ☺☺

      Ich hab den tag sehr genossen und man hat gemerkt das ihr alle egal ob das stoffweltenteam, oder die freiwillige feuerwehr oder alle anderen fleißigen Helfer diese Veranstaltung mit herzblut durchgeführt haben. Und bei jeder Veranstaltung gibt es Dinge die nicht so laufen wie geplant. Aber ich finde man hat gemerkt das ihr alles getan habt um die Situation für alle so angenehm wie möglich zu machen. Und ich finde es toll das ihr euch so wahnsinnig viel Arbeit macht. Ich habe großen Respekt vor eurer Leistung und fand den tag sehr gelungen ich bereue keinen der fast 1000km die ich zu euch gefahren bin. Neben eurem lieben Team und tollen stoffen konnte ich auch endlich ganz viele Mädels kennen lernen die ich bisher nur von Facebook kannte. Und für alles das kann man nur

      VIELEN DANK FÜR ALLES !!! Sagen .

      P.s. mein mann war auch dabei und fand es spannend und schön. Aber er hat bemängelt das es kein Bier gab 😂😂😂 ( natürlich nur Spaß )

      Fühlt euch alle gedrückt.

      Liebe grüße aus berlin

      Tina ☺

  23. Liebe Gundula. Ich habe mir gerade viel Zeit genommen deinen Beitrag zu lesen. Ich war auch da und ich möchte dir gerne msl schildern wie der Tag für mich war. Mir treibt es auch heute noch, fast eine woche später, die Tränen in die Augen. Ich habe mich sehr lange auf diesen Tag bei ruch gefreut. Mein Mann hat mur fiesen Tag geschenkt, mich und mrine Tochter je 350 km gefahren, weil er wusdte wie gern ich einfach mal zu euch kommen wollte. Ich hatte mich gefreut euch mal kennen zu lernen, natürlich such Stoff zu kaufen. Vorallem habe ich mich auf alte Eigenproduktionen gefreut… Wir standen 2,5 std. In der sonne der Schlange, aber das haben wir noch mit der Vorfreude gut ertragen. Ich habe auch zwei Zwischenfälle der Türsteher erlebt, von denrn du berichtet hast… Aber auch das war noch zu ertragen. Als eir dann endlich auf dem Gelände waren sagte ich zi meinem Mann, ich gehe Stoff holen, du holst essen. So hattest fu es ja geschrieben, gemütlich bei euch verweilen, klappte leider nicht. Nach über ner Std am Stoffzelt, kein Eingang in Sicht habe ich kapituliert. Ich habe die tollsten stoffe gesehen, die ich gern haben wollte, foch es ging nix mehr. Icb gatte rinen riesigen Sonnenstich😞 Aldo wollte ich bei Klimperklein und Farbenmix vorbei schsuen, aber auch da war kein rankommem… also bin ich völllig enttäuscht zurück zu meiner Familie… und ich war enttäuscht, sogar mein Mann hat sich jeglichen Kommentar verkniffen. Und glaube mir, damit spart er sonst nicht 😉. Die Heimfahrt war der Horror, so ehlend war mir …
    Meinst du nicht die tollrn zigeschnittenen Stoffe können in den Verkauf kommen??? Denn ganz ehrlich, nochmal wrtde ich sicher nicht kommen können
    Glg Claudia

    • Sehr sehr ähnlich war es für mich auch. Ich konnte die Stoffe sehen, aber mein Baby schrie in der Hitze und dann musste ich weg. Ich könnte immer noch weinen, weil ich mich so gefreut hatte auf diesen Tag und auf das gemütliche Stöbern.
      Dabei ging es mir nicht um besondere EPs. Ich wollte einfach ein bisschen stöbern.

      Ich würde mich auch sehr freuen, wenn der vorgeschnittene Stoff noch in der Verkauf käme. Ich persönlich würde auch sehr gern nochmal kommen. Zu einer Veranstaltung die auf größerem Gelände stattfindet oder einer mit weniger Karten oder falls ihr die Stoffe jetzt in eurem Shop abverkaufen würdet…

  24. Es war einzigartig 😊es war Spaß und Stress. ..Es hat mir trotzdem gut gefallen und ich werde mich immer daran erinnern. ..denn:“Ich war dabei!!!!“Danke für eure Aufopferung! !!!Liebe Grüße und hoffentlich bis bald wieder. ..

  25. Ich bin fassungslos, welche Vorwürfe ihr euch habt anhören müssen.
    Am meisten schockiert bin ich jedoch über die Mutter, die ihr Kind in die Hose bzw ins Zelt hat pieseln lassen….
    Schade dass es solche Menschen gibt!
    Mir hat der TfoT gefallen, und beim nächsten bin ich auch wieder dabei!

  26. Hallo Gundula, Hallo Gunter,

    mir hat es bei euch sehr gut gefallen…. für die Hitze konntet ihr auch nichts und bei solchen Massen ist es auch wirklich sehr schwierig abzuschätzen wie sich die Leute verhalten.
    Der Unmut kam denke ich hauptsächlich durch die Hitze und durch die langen Anfahrtszeiten die manche Leute schon hinter sich hatten…. die Wartezeiten haben diesen dann einfach den Rest gegeben.
    In meinen Augen ist es der absolute Wahnsinn was ihr da auf die Beine gestellt habt! Trotz dieses Ansturms hat man zu jeder Zeit gemerkt das ihr und euer Team deutlich bemüht wart.

    Die Vorbereitungen für so ein Event sind unvorstellbar groß…. allein die mega Kisten mit Stoff die vorher zugeschnitten und verpackt wurden…. eigentlich sollte sich jeder vorstellen können was das an Arbeit bedeutet… doch leider gibt es einige die nicht so weit denken. Leider!

    Ich sage nur Hut ab … macht weiter so und lasst euch nicht unterkriegen!

    Liebe Grüße aus Dringenberg
    Petra

  27. Daumen hoch!
    Super Worte…Dem gibt es nichts hinzuzufügen.
    Ich gehörte zu der Menge die mit Karte um 12h kam und im Rückstau stand. Wir haben allerdings nur 30km Anfahrt.
    Nachdem es nicht vorwärts ging, haben wir unsere Karte am Eingang gegen die supertolle Goodiebag getauscht und sind in Vorfreude auf die Eröffnung Eures Ladens gefahren! Ok…es wäre gelogen wenn wir nicht ein bisschen traurig gewesen wären, keinen Stoff bekommen zu haben und euch persönlich zu treffen.
    Und hey….Alle die euch vorwerfen nur Geld damit machen zu wollen, haben Betriebswirtschaftslehre bislang für einen Ort fern von Gut und Böse gehalten.
    Ja, es hätte besser laufen können an einigen Stellen und ja es hätte anders reagiert werden können….Aber wie ihr so schön am Ende schreibt…es gilt für alle Seiten u alle Beteiligten….Und wie sagte meine Oma schon immer:“ Nur wer arbeitet macht Fehler und aus denen kann man nur lernen!“
    Ich freu mich auf euren Laden und hoffe Euch dann persönlich kennenzulernen.

  28. Ihr Lieben, für meine Freundin und für mich war es trotzdem Hitze, Drängelei und oftmals frechen Müttern oder Vätern mit schreiendem Kind ein wunderschöner Tag. Gerne wäre ich länger geblieben und hätte mit dir, liebe Gundula, gesprochen. Ich bewundere euer tägliches Engagement, eure Liebe zum Detail, die Freundlichkeit den Kunden gegenüber. Ihr seid unser Lieblingsstoffladen, absolut. Allen werdet ihr niemals alles recht machen können, müsst ihr aber auch nicht. Wenn sich jeder ein stückweit zurück nimmt geht es uns allen besser. Ich sende euch ganz, ganz liebe Grüße und bin dankbar für diesen wundervollen Stoffwackentag (ich hätte soooo gerne ein Schild für mein Auto und habe keinen Plotter, grummel, grummel, grummel 😂😂😂😂).

  29. Für mich war es ein rundum gelungener Tag…Danke dafür! Schade ist nur, dass Ihr Euch jetzt in der Lage befindet, Euch rechtfertigen zu müssen… 🙁
    ich komme gerne wieder <3

  30. Ich weiß auch nicht ich bin mit keinerlei Erwartungen zu euch gekommen und habe dadurch nur gewonnen😀 Ich konnte nette Mädels treffen, ich hab mein Signiertes Buch und tolle Stoffe ❤️ Das was da schief gelaufen ist oder was einem den Beigeschmack verursachte war das Verhalten vieler Frauen. Ich dachte ist es normal sich ohne mit der Wimper zu zucken sich vorzudrängeln oder Stoffe durch das Zelt oder auf den Boden zu werfen. Darüber war ich geschockt. Aber Gundula es war einfach toll hinter die Kulissen zu schauen du hattest trotz dem Stress immer für jeden zeit für Fotos etc. ich fand es schön trotz Wartezeit aber ich hatte zwei Freundinnen dabei dann war es halb so schlimm und für die Hitze kannst du nichts. Meine Tochter war bei ihrer Oma denn das war mir lieber so. Danke ❤️

  31. Ich hatte nicht eine Minute das Gefühl, dass ihr die Veranstaltung nicht unter Kontrolle hattet. Nach wie vor bin ich der Meinung, dass man beim nächsten mal auch für Mann und Kinder 0€ Karten verkaufen sollte oder auch für 1€ und dafür gibts dann ein Getränk o.ä. Denn eine verkaufte Karte plus Ehemann und 2 Kinder sind dann eben 4 Personen. Und wenns geregnet hätte, wäre es ja wohl kaum besser gewesen. Ich komme gerne wieder.

  32. Ich finde den Bericht toll, er macht einiges klarer und zeigt auch eure Sichtweise.

    Was ich dennoch weiterhin nicht in Ordnung finde, ist eure Zensur. Das Löschen von Nachrichten ist die eine Sache, aber Personen wegen eines einzigen Beitrags (bei mir nur die Kritik, dass ihr Beiträge löscht) zu blockieren die Andere. Der Bericht hier macht einiges klarer, aber leider nicht das gut wie ihr in den letzten 3 Tagen mit euren Fans umgegangen seid. Schade eigentlich.

  33. Hallo ihr Lieben. Danke für diesen ausführlichen Bericht, der mir einiges ein bisschen transparenter macht. Ich war da, auch schon kurz vor zehn, da wir nachmittags Termine hatten die wir nicht verschieben konnten. Ich schreibeal nur aus meiner Sicht. Ich war geschockt. Über die Massen, die da waren.. Am aller meisten aber über das Benehmen ERWACHSENER MENSCHEN…,da wurde geschubst, gedrängelt, gemeckert…. Ich habe tatsächlich auch nur 0.4m Stoff gekauft und war zwischendurch drauf und dran das Zelt zu verlassen, die Luft stand, die Leute waren mir eindeutig zu viel und zu verrückt… Ich bin aber nicht böse drum, denn ich war auch nicht da um Stoff zu kaufen, sondern um mal zu gucken.. Mein erster Stoff war damals der Einhorn Stoff, ganz am Anfang… Mittlerweile ist das Tochterkind schon neun und mag so bunte Sache nicht mehr… Daher wollte ich einfach nur mal schauen… Und ein goodiebag 😂.(danke übrigens dafür! ) Problematisch an der ganzen Schlangen Situation fand ich, dass es keine klare Linie gab, dauernd wurde man überholt, auch vor dem Zelt, von links und rechts drückten sich immer mehr Menschen dazwischen. Das war sehr ungünstig. Da kann ich euch nur empfehlen, euch mal umzusehen wie es beim Spiegelburg Lagerverkauf in Horstmar läuft… Auch viele verrückte Mamis auf mega Schnäppchenjagd.,die aber alle eigentlich ziemlich gesittet in einer mit Flatterband markierten Schlange stehen… Stundenlang… Da zelten.. 😂allerdings ohne diese Hitze… Mein Fazit… Ich bestell online, komme gern mal meine Bestellung abholen und guck mich dann mal in Ruhe um…💜liebe Grüße

  34. Hallöchen 😀 ich war eine Bon jenen die zur Mittagszeit kamen und dann,leider, 2 Stunden in der 1 Schlange stand und danach nochmal 2. Stunden. Ich hab gewusst es wird warm und konnte mir denken das es voll wird.deshalb habe ich meine Kinder lieber Zuhause gelassen. Ja ich war genervt von den Wartezeiten. Vielleicht fürs nächste mal nur 3000-5000 Karten drücken und verkaufen. Man kann es eh niemand recht machen. Aber so wisst ihr es kommt nur die Anzahl der Menschen aufs Gelände. Ich komme aber trotzdem wieder 😉 schön auch Gundula mal in echt gesehen und gesprochen zu haben. Danke für den Tag der ewig in Erinnerung bleibt!

    • Diese Anzahl von Karten die Du vorschlägst würden die Sache wohl noch schlimmer machen, das sind viel zu viele für so ein vergleichsweise kleines Gelände. Ich glaube kaum, dass diesmal überhaupt so viele ausgegeben wurden.

  35. Also ich war vor 2 Jahre Schon dabei. Wusste also was so kommen wird nur mindestens 3 Nummern größer.
    Wettervorhersage habe ich gesehen, also auch da war ich vorbereitet. Ich habe mich auf nette Leute u. Tollen Stoff gefreut u. GENAU das bekommen. Es ist immer wider schade, wie viele solche müselig geplante Events kaputt meckern.
    U. Was ich eigentlich am traurigsten finde, das IHR euch jetzt mehr oder weniger dafür entschuldigt.
    Ich fand u. Finde auch klasse, nicht nur weil ihr gleich um de Ecke seit u. Ich Fieber der Shoperöffnung entgegen.
    Bleibt so wie ihr seit

  36. Hey, vielen Dank für den langen Text.
    Ich war nicht da und deshalb gespannt wie es wohl so war. Ich finde es ist euer Job, ihr verdient damit Geld. Wie jeder andere Selbstständige auch müsst ihr damit Geld verdienen. Und auch Gewinn machen! Das ist der Sinn und das Ziel. Völlig zu recht. Deshalb finde ich nicht, dass ihr euch rechtfertigen oder gar entschuldigen müsst. Ich ziehe aber meinen Hut davor, dass ihr es trotzdem macht!
    Hoffentlich verliert ihr nicht die
    Lust. Herzliche Grüße aus Dithmarschen.
    Birgit Ralle

  37. Uuiiiii, das nenne ich mal ausführlich!!!!
    Einige Sachen sehe ich anders als ihr, aber ich persönlich hätte Euch nie unterstellt, dass es Euch mit dem Tag der offenen Tür darum gegangen wäre möglichst viel Profit zu machen.
    In der gesamten Vorbereitungszeit merkte man Euch die Vorfreude an und auch wie sehr ihr Euch gefreut habt, immer wieder neue Überraschungen für die Gäste zu organisieren. Unverschämt fand ich im Voraus schon die vielen teilweise sehr harsch formulierten Beiträge bei Facebook, wie ihr es denn wagen könnt, nur für den TdoT Stoffe zu produzieren.

    Nun ja, kurz vorm Tag der offenen Tür gabs es dann Ankündigungen die die Stoffvorfreude noch mehr schürten. Dann kam die Meldung es gibt EP Reste. Klar dass dann alle noch mehr aufgestachelt wurden früh zu kommen.
    Ich selber bin auch schwanger und nach nem Migräneanfall zu Beginn der Woche wusste ich, dass wir früh losfahren, weil ich ganz sicher nicht Schlange stehen in der Mittagssonne wollte. Wasset hatten wir dabei, ich denke das sollte man bei dem Wetter auch immer einkalkulieren!

    Um Kurz nach neun gab es keinen Hinweis, dass Schwangere irgendwo anders hinsollen. Nachdem der Einlass begann drängelten sich immer wieder Neuankömmlinge in die Schlange, nachdem wir 80 min gewartet haben, würden dann schlagartig Leute aus der anderen Seite der Schlange mit reingelassen, das führte sehr fix zu einem großen Ansturm, wo mir schon etwas bange wurde.
    Im Zelt war es sehr voll, aber als wir drinnen waren, waren alle noch sehr freundlich und hilfsbereit.

    Wir haben uns anschließend noch etwas auf dem Gelände aufgehalten, aber da dort die wartenden Schlangen den Essensbereich fast vollständig füllten, wollten wir da nicht weiter Platz einnehmen. Ins Zelt von Farbenmix sind wir dann nicht mehr, das war einfach zuuuuu voll.

    Das Verlassen des Parkplatzes war etwas schwierig, ging aber mit Rücksichtsnahme gut.

    Allerdings fand ich es waren Mega viele Leute an diesem Tag. Wenn es nicht viele Leute ohne Karte an dem TAg gab, sind für meinen Geschmack eindeutig zu viele Karten verkauft worden.

    Fazit: ich finde Euch, euer Engagement die Herzlichkeit und den Einsatz immer noch umwerfend und damit habt ihr für mich eine Sonderstellung unter den “ Stoffdealern“.
    Allerdings erlebe ich das Einkaufen bei Euch im letzten halben Jahr mehr als Stress denn als Spaß. Bei neuen EPs muss man schnell am Rechner sitzen und fix alles eintüten, sonst geht man leer aus. So war es leider auch am TdoT. Wer nicht fix war, hatte wenig Chance auf die gehypten EPs ( die mich persönlich noch nicht mal interessiert haben).
    Wenn man dann nachmittags bei eBay die EPs zum Kaufen findet, finde ich das unmöglich. Welche Menschen kaufen da, nur um sich den Gewinn einzusacken?!

    Nun ja, ich hoffe das man in Zukunft wieder entspannter bei Euch einkaufen kann. Ihr seid ein Mega tolles Team.

  38. Klasse geschrieben. Verständlich, klar aber nicht bewertend. Auch aufgrund einiger kurioser Vorfälle von anderen Besuchern die den Tag etwas getrübt haben, bin ich froh, dabei gewesen zu sein. Meine Schwester (nähverrückt hoch 10) hat mich eingeladen, mitzukommen. Mich (kannte den Unterschied zwischen Jersey und Baumwolle vorher nicht) hat sie mitgenommen um mir ihr ‚mekka‘ zu zeigen. Und ich war begeistert. Es war schön, es war interessant und vorallem lehrreich für mich als absoluter Stofneuling. Ich kann einiges nachvollziehen was Menschen für schöne Stoffe tun, anderes, was auch von euch angeführt wurde, wiederum nicht. Dennoch kann ich euch sagen, dass ich restlos begeistert bin von der Organisation eines solchen Events und dankbar für alle die netten Leute die ich treffen dürfte, all die Einblicke die ich bekommen habe und vorallem für das Lächeln meiner Schwester, als ihr es ihr doch noch ermöglicht habt, den begehrten Müllabfuhr Stoff zu bekommen (durch die vorbestellaktion). Vielen, vielen Dank liebes Stoffwelten Team für eure Zeit, eure Mühe und das investierte Geld aber nicht zu vergessen für diese Resümee, für alle die unberechtigte Kritik publizierten und hoffentlich nun verstehen, was dahintersteckt.

    Zur Shop Eröffnung kommen wir definitiv wieder!

    Liebe grüße, Michelle (jetzt Stoffbegeistert 😉 )

  39. Ich hab euren Bericht wirklich sehr interessiert gelesen und muss letztlich sagen: ich bin fassungslos und auch wirklich froh, nicht da gewesen zu sein. Aber nicht euret wegen! Das Verhalten mancher Leute ist mir unerklärlich und ich bin einfach froh, diese Raffgier einiger nicht mitbekommen zu haben! Ich mein, Kinder denen Stoffe entrissen werden oder Erwachsene, die Malbücher klauen? Was sind das für Menschen? Da fragt man sich fast, ob eine elitäre Auswahl der Gäste dann nicht doch besser gewesen wäre ;).

    Ich selbst bin großer Sturm der Liebe Fan und war vor 3 & 5 Jahren auf den Fan-Tagen in den Bavaria Filmstudios. Ich würde schätzen dass die Besucherzahlen vergleichbar waren und auch hier gab es natürlich Eintrittskarten. Und obwohl die ARD sicherlich sehr viel Erfahrung mit solchen Events hat, musste auch ich beim Eintritt eine gefühlte Ewigkeit warten – und bei den einzelnen Attraktionen in der Halle ebenfalls immer 1-2 Stunden. Bei solchen Events lässt sich das nunmal nicht vermeiden. Und ganz klar: für diese Hitze im September könnt ihr nichts und keiner (!!!) hätte je damit gerechnet!

    Und was die Schwangere betrifft, die ins Krankenhaus musste: das ist natürlich nicht schön! Aber mal ehrlich.. Ich bin auch gerade schwanger und ohne auf solchen Events zu sein hab ich aktuell – wie auch in der ersten schwangerschaft- ständig extreme Kreislaufprobleme und ich war auch schon mehrmals kurz vorm umkippen. Dafür könnt ihr oder die Umstände ja nichts – in der Schwangerschaft und auch so passiert das einfach mal und ist ja nichts lebensgefährliches.

    Ich finde es sehr sehr schade, dass so viel gemeckert wird, denn mit all diesen Problemchen muss man einfach rechnen, wenn man so eine Veranstaltung besucht. Besonders schade finde ich den Vorwurd der Gewinnmache, wenn man andererseits mit vollgestopften Taschen von Goodies und Schnäppchen nach Hause stolziert.

    Liebe Grüße,
    Saskia

  40. Über Facebook habe ich die ganze Situation des TdoT mitverfolgt. Für mich kam eine Anreise nicht in Frage, da ich einfach viel zu weit weg wohne. Mit Spannung habe ich eben euer Resümee gelesen. Und auch wenn es jetzt hart klingt, aber ich denke nicht, dass ihr euch in dem Maß entschuldigen müsst, wie ihr es tut. Wofür ihr definitiv nichts könnt ist die Gier, Ignoranz, Egoismus und Dummheit einiger Menschen. Beispiele habt ihr selbst mehr als genug genannt, z.B. Malbücher, bzw. Goodiebags klauen, sofort zum Verkaufszelt rennen u.s.w. . Sorry, Klingt für mich bisschen wie: „Es gibt Bananen.“ zu DDR Zeiten.

  41. Liebe Gundula, lieber Gunter,

    was ihr auf die Beine stellt, ist einfach der Wahnsinn und definitiv keine Selbstverständlichkeit. Ich bin zwar auch ohne Stoff nach Hause gefahren aber das fand ich überhaupt nicht schlimm. Ich habe mich mit netten Leiten unterhalten und die Zeit verging wie im Flug. Und allein das war es mir wert zu euch zu kommen.

    Sollte es ein nächstes mal geben, bin ich gern wieder dabei und in eurem Laden werde ich euch definitiv besuchen.

    Liebe Grüße von Nicole

  42. Ich liebe es, wie menschlich & voller Wärme und Leidenschaft für euer Geschäft und eure Fans/Kunden ihr diese Zeilen verfasst habt! Daran sieht man, dass ihr mit Herz hinter eurem Unternehmen steht! Und das OBWOHL ihr in den letzten Tagen so viel teils mega dreiste und ungerechtfertigte (weil subjektive und emotionsüberladene) Kritik einstecken musstet! Ihr begeistert mich! Macht weiter so. Danke für diese Zeilen und euer Engagement. Ihr habt da was Großes auf die Beine gestellt! ♡

    Liebe Grüße aus der Hauptstadt!

  43. Hallo Ihr Lieben vom Stoffwelten-Team,

    ich weiss nicht, warum IHR euch entschuldigen müsst für ein Fehlverhalten, was andere zu verantworten haben. Ich dachte eben, ich lese nicht richtig – die Aufstellung bei dem Abschnitt beim nächsten Mal… Manche Leute ticken doch echt nicht sauber!

    Es wurde so oft betont, dass ihr nicht um 10 Uhr alle vor der Tür stehen haben möchtet. Leider ist unsere heutige Gesellschaft auf Egoismus und „Ellenbogen Raus“ getrimmt und so war es leider abzusehen, dass es im Nachgang dazu auch noch ungerechte Kritik hagelt. Auch eine Frechheit, dass manche anscheinend nur aus Profitgier kamen um dann die Stoffe noch zur selben Zeit auf E… zu verkaufen. UNGLAUBLICH!!!

    Ich hätte gern die Leute aus den Facebooknähgruppen getroffen, die einen langen Weg hatten, um sie mal vis a vis kennenzulernen, ging leider nicht – ABER ich hatte trotzdem einen tollen Tag. Mein Mann und meine Kleine weniger, aber auch auf Messen und Großveranstaltungen ist es leider nun mal voll. Darauf kann man sich einstellen.

    Euch trifft keine Schuld. Ihr habt euer Bestes gegeben und es möglich gemacht, dass so viele Stoffsuchtis auf einen Haufen erschienen sind 🙂

    Ich freue mich auf einen Besuch in eurem Laden, wenn wir mal auf dem Weg in den Urlaub sind. Ich bestelle weiterhin bei euch, denn ihr macht einfach tolle Stoffe und macht bitte weiter so. Lasst euch nicht entmutigen. Heute kann man anonym im Internet schneller und heftiger motzen und bei anderen viel kaputt machen.

    Viele Grüße aus Köln 🙂

  44. Liebe Gundula, lieber Gunter,
    ganz tolles Resümee, ihr entschuldigt euch zu viel. Das mal vorweg.
    Für das Verhalten eurer Besucher anderen Besuchern gegenüber könnt ihr gar nichts, auch nicht für die Hitze. Und wenn man ein bisschen Grips im Kopf hat, wusste man, daß es sehr warem werden wird (Google, Wetter-App, Wetterbericht) und hätte vorsorgen können, wie wir es auch gemacht haben. Wir hatten ein 10 Monate altes Kind dabei, das völlig entspannt geschützt in seinem Wägelchen saß. Wir hatten ausreichend zu trinken dabei, weshalb wir das Angebot der kostenlosen Getränke, auf die wir vermehrt von eurem Personal und den Johanitern hingewiesen wurden, nicht wahrgenommen und es denen überlassen haben, die nichts hatten. Wir haben übrigens das Verpflegungszelt und die Stillecke benutzt und waren erstaunt, daß diese so leer ist.
    „Stoff-Wacken“ konnten alle sagen und sich irgendwo drauf kleben, aber keiner von denen scheint je auf Wacken gewesen zu sein. Wir wohnen im Norden, einen Katzensprung von Wacken entfernt, daher wissen wir, wie voll das jedes Jahr ist, zumal auch die A-23 spätestens ab dem Mittwoch, Richtung Norden, dicht ist.
    Das hinter so einer Veranstaltung ein enormer Aufwand steckt sollte ebenfalls jedem bewusst sein und daß sich an soetwas nichts verdienen lässt, im übrigen wurde der eigens dafür gezogene Zaun nicht erwähnt 😉
    Uns hat es gefallen und wir würden die 337 km wieder fahren. Und die GoodieBags waren toll, meine Freundin hat uns direkt die zweite Tasche abgeschwatzt.

    Ganz liebe Grüße und lasst euch nicht ärgern.

  45. Ich finde es schade, dass ihr meint euch rechtfertigen und erklären zu müssen, was ihr womit verdient – lasst doch diese Kritik nicht an euch ran. Ihr habt euch echt Gedanken gemacht und euch bemüht – steckt viel Energie in euer Projekt inkl. TdoT – das Problem sind einfach die Erwartungshaltungen. Ihr werdet es nie allen recht machen. Ihr habt grundsätzlich tolle Ideen und Gedankengänge. Und dieses Gedrängel, weil man vermeintlich meint, etwas zu verpassen oder ein Schnäppchen könnte durchgehen, kann man auf jedem Stoffmarkt beobachten. Ist leider keine schöne Entwicklung und Verhalten, aber hat gar nichts mit euch zu tun.

  46. Hallo!
    Erstmal vielen vielen Dank, dass ihr euch überhaupt den Stress und die Arbeit gemacht habt, so ein tolles Event zu organisieren!
    Meiner Einschätzung nach waren die exklusiven EP das Problem, warum sich alle auf das Zelt gestürzt haben. Quasi das Online-Chaos bei neuen EP im Real-Life. Dazu kamen dann die zig Vorbestellungen von Leuten, die sich was mitbringen lassen wollten. Das führte ja teilweise dazu, dass Leute, die ihre „Mitbringer“ vorne in der Schlange hatten, aber nicht persönlich da waren, jetzt schneller die Stoffe haben, als die, die sich stundenlang die Beine in den Bauch gestanden haben und jetzt noch auf die Vorbestellung warten müssen (nicht falsch verstehen, ich bin heilfroh, dass es die Vorbestellung gibt!).
    Meine Anregung dazu wäre, zusammen mit den Eintrittskarten eine Art „Kaufoption“ über zB max 2m pro Design auszugeben (dann bleibt für euch auch die Menge überschaubar). So kann jeder in Ruhe ins Stoffzelt und muss nicht Angst haben, mittags das exklusive Zeug nicht mehr abzubekommen.

    Nur bitte, macht es wieder! Bitte bitte ☺️☺️☺️

    LG Sandra

  47. So jetzt bin ich fertig mit lesen 🙈
    Ich danke euch von Herzen , dass ich diesen tollen Tag bei euch trotz Wartezeit ( Schlange stehen) 4 Stunden von der Ankunft bis ins Zelt geschafft/ überlebt habe 😂
    Ihr habt das alles super gemacht und versucht die Probleme die dort entstanden sind super zu meistern 👍
    Ich war natürlich traurig darüber das ich nicht die süßen Kätzchen bekommen habe aber was solls ich lebe noch 😅
    Aber denn noch bin ich schockiert darüber was für schlimme Dinge sich dort abgespielt haben bezüglich das dort jemand die Tasche gestohlen wurde oder „Pipi “ in die Hose machen !!!!! Unfassbar wie sich manche erwachsenen Verhalten !!!!!
    Wenn ihr es in Erwägung zieht so etwas noch einmal zu machen
    “ Hey ich bin wieder dabei “ 👍
    Vielen lieben Dank Gunter und Gundula ❤️

  48. Liebe Gundula und lieber Gunter,

    ich finde es wirklich traurig das ihr überhaupt diesen Artikel schreiben müsst. Das es dann doch so viele Menschen gibt die nur das schlechte sehen möchten. Ich persönlich war nicht bei eurem Stoffwacken. Ich finde es alleine schon super durchdacht das ihr windeln und Fläschchenwärmer bereit gestellt habt. Ich hoffe ich werde es mal schaffen bei euch in eurem Laden mal vorbei zu schauen. Nehmt euch diese schlechten Kritiken nicht zu sehr zu Herzen.

    LG

    Damaris Blos

  49. Ich konnte dieses mal leider nicht zum tdot kommen aber ich habe bei Facebook viel mit gelesen und war echt geschockt darüber was manche von sich gegeben haben. Und ich schreibe nur weil ich es absolut nicht ok finde wenn Kindern was aus der Hand gerissen wird. Leute das ist nur Stoff !!!!!!! Was meint ihr wie das Kind sich in dem Moment gefühlt hat.
    Liebe Gundula, lieber Gunter
    Das Resümee ist super geschrieben und finde es echt toll das ihr euch die Zeit dazu genommen habt. Vll ist nicht alles perfekt gelaufen aber für vieles konntet ihr nichts. Lasst euch nicht ärgern. Beim nächsten tdot (falls es einen geben wird) bin ich wieder dabei. Und ich komme auch gerne mal bei euch im laden vorbei. Jetzt freue ich mich auf meinen vorbestellten Manni Müllmann Stoff. Super das ihr das möglich gemacht habt. Vielen Dank !

  50. Danke für diesen Ausführlichen Bericht. Auch ich war im ersten Moment schockiert als ich da war und dachte nur ohje. Habe mich aber auch darauf eingestellt das es voll wird und es längere Wartezeiten gibt. Ich kann nur sagen das es ein super schöner Tag war, wenn auch stressig. Ich bewundere euch und das ganze Team! Ihr habt alle so eine ruhe ausgestrahlt und wart immer freundlich was nicht leicht ist bei so manchen Nähverrückten. Aufgeben Fall finde ich es toll bei euch online zu bestellen und weiß jetzt ganz genau wo mein Stoff herkommt 🙂 Liebe Grüße Nicola

  51. Ich war vor 2 Jahren zu Besuch bei Euch, War letztes Wochenende da und werde auch beim nächsten mal anwesend sein. 😊 der Erfolg einer Veranstaltung liegt auch in der Sichtweise des Betrachters. Für mich hat es gepasst und ich stehe gerne mit lieben Menschen in einer Schlange

  52. Ich war nicht beim Tag der offenen Tür, habe aber viel darüber gehört und gelesen. Ich glaube wirklich, dass ihr alles gegeben habt.
    Trotzdem eine kleine Anmerkung: Ja, es war wohl ein Problem, dass so viele schon so früh kamen. Aber ganz ehrlich, ich würde das auf jeden Fall auch tun, und zwar auch, wenn so eine Veranstaltung wieder stattfinden würde! Denn ja, es war genug Stoff da, aber eben gegen später nicht mehr JEDER und schließlich kommt man ja nicht mit dem Vorsatz, irgendeinen Stoff mit nach Hause zu nehmen, sondern hofft auf seinen persönlichen Stoffschatz. Ich finde es echt super von euch, dass ihr nun die Vorbestellung für die neuen EPs angeboten habt, aber das wusste man zuvor nicht. Ich habe mitverfolgt, wie gefragt z.B. der Müllabfuhr-Stoff bereits vor Erscheinen war. So sehr wie er gepuscht wurde, hätte ich da ehrlich auch Angst gehabt, ihn zu einer späteren Uhrzeit nicht mehr zu bekommen, und so war es ja anscheinend auch. Da man zuvor nichts von der Vorbestellung wusste, wäre ich auch schon vor 10 Uhr da gestanden…

  53. Hallo Ihr lieben ❤️
    Ich war weder enttäuscht, noch hätte ich es gewagt etwas zu kritisieren, wofür ihr nichts könnt!
    Dennoch habe ich mir die Zeit genommen und eure Worte gewissenhaft gelesen, damit ich eure Gedanken auch mal „gelesen“ habe!
    Ich finde es war eine tolle Veranstaltung und ich sage es immer wieder und bitte denkt es euch dick und unterstrichen!!! Wir hatten einen tollen Tag und würden immer wieder zu euch kommen!
    Danke für den tollen Tag und all das was wir bei euch erleben durften!

    Liebste Grüße aus berlin

  54. Liebe Gundula lieber Gunter,
    Ich kenne euch nicht persönlich, auch war ich noch nie bei einem Tag der offenen Tür bei Stoffwelten, aber ich möchte euch eines sagen ich finde ihr habt alles Menschen möglich getan um der Menschenmassen Herr zu werden, ihr habt versucht aus der Not heraus das beste zu machen. Und ich finde es toll das es so herzensgute Menschen wie euch gibt, die nicht nur für Ihre Mitarbeiter das beste wollen, sondern auch für Ihre Kunden.❤️Das ihr euch an so einem Event bereichern wollt, dass steht definitiv außer Frage, denn wenn man seinen klaren Menschenverstand mal einsetzen würde, dann wüsste man das es keine Plusrechnung wird, bei so vielen Auslagen.
    Was ich mehr als beschämten finde sind die Aasgeier die sich benehmen wie Furien, deren Hirn bei Stoff aussetzt und dabei über Leichen gehen, da muss man sich echt fremdschämen!!! Kinder beklauen, vor allem Malbücher * Kopfschüttel.traurig finde ich auch das Leute Stoff in Massen kaufen und diesen dann teuer bei eBay Verkaufen da die die wirklich Interesse an dem Stoff haben dann leer ausgehen.Ich habe in den letzten Tagen viel gelesen über den Tag der offenen Tür und war froh nicht dabei gewesen zu sein, aber ich habe einen lieben Stoffengel kennengelernt über diese Aktion die mir den heiß geliebten Müllmannstoff mitgebracht hat. Ich bin dankbar, dankbar einen netten Menschen kennengelernt zu haben, dankbar, das ihr euren Kunden ermöglicht euch und eure Arbeit besser kennenzulernen und auch andere Nähbegeisterte kennenzulernen. Ihr seid etwas besonderes und ich hoffe euch mal persönlich gegenüber zu stehen und das ihr trotz aller Kritik berechtigt oder auch unberechtigt an eurem Tag der offenen Tür festhaltet. Ich wünsche euch, eurer Familie und euren Mitarbeitern und deren Familien alles alles Liebe❤️❤️❤️

  55. Habe lange überlegt ob ich hieru Stellung nehme dazu, ich war auch bei dem Event. Wenn man den Eintritt auch ohne Karten zulässt, mit der Begründung, dass die Leute aus dem Ort, die keine aktiven Facebook- oder Stoffwelten-Fans auch die Chance haben sollen kommen zu können, kann ich dies voll und ganz verstehen. Aber sollte man dies dann auch in genau diesen Gruppen nicht bekannt geben. Die Menschen, für die diese Regelung sein sollte, konnten das dort dann eh nicht lesen! Für viele war es sicher die Aufforderung auch noch eine 2 -3 Stunden Fahrt auf sich zu nehmen. Wir haben übrigens einige Menschen um uns rum gehabt die wirklich keine Karten hatten. Zu dem Stoff… genug war sicher da, aber die begehrten Stoffe waren frühzeitig ausverkauft. Darum war es klar, dass man da erst in das Stoffzelt wollte. Wir haben leider auch nicht mehr unserer ersehnten Stoffe bekommen können. Schade. Sicher war genügend Stoff da, aber einige schon recht früh ausverkauft. Ansonsten waren es sicher lange Warteschlangen und für uns zu viele Leute. Ansonsten finde ich den Blog gut, denke aber, dass es klar war, dass jeder auf die neuen EPs aus war und es sich bewahrheitet hat, dass diese schnell weg sind. Ihr habe Euch aber sicher alle Mühe gegeben uns mit Wasser zu versorgen und wirklich eine gute Arbeit an den Kassen gemacht. Trotz der vielen Menschen sind wir freundlich behandelt worden, bis auf einen Mitarbeiter der durch den Ausgang Menschen einlies, wenn man sagte, dass die Schwester, Bruder oder sonstwer schon drinne ist. Das ist ärgerlich wenn man das sieht und schon Stunden in den Schlangen steht. Aber das passiert. Ein Malbuch für die Kinder oder Poster haben wir leider auch nicht bekommen, war warscheinlich auch schon leer. Ich denke ihr wisst, was man verändern sollte beim nächsten mal. Danke aber, dass ihr so etwas möglich macht.

    • Meine Tochter hat auch nix abbekommen, die gabs wohl am Eingang und da war bei Einlass soviel Geschubse, dass wir erst mal nach ganz hinten aufs Gelände sind. Als sie sich später ein Malbuch holen wollte, waren keine mehr da, andere Kinder/Eltern hatten dafür einen ganzen Stapel unterm Kinderwagen,

  56. Traurig, dass Euch eine solche Rechtfertigung notwendig erscheint. Ihr braucht Euch für nix zu rechtfertigen. Ich habe an diesem Samstag 3 Stunden mit warten verbracht und das war sicher nicht, was ich erwartet hatte, aber es war’s wert: neue Leute kennen gelernt, viel gelacht und mit einigem Galgenhumor alles überstanden. .. Ihr habt das klasse gemacht!

  57. Hallo liebes Stoffwelten-Team,
    leider konnte ich zu diesem großen Event nicht kommen, worüber ich noch immer sehr traurig bin. Aber da mein Mann an diesem Tag unmöglich frei nehmen konnte, wir keine Kinderbetreuung für unsere drei Mädels hier haben, wäre nur Mama mit allen drei Kids allein auf Tour eine Option gewesen. Mir war absolut klar, so wie euch ja auch, dass es eine Menge Stoffverrückte auf eurem Gelände geben wird und so war für mich schnell entschieden, dass das einfach nicht das Richtige für meine Kinder ist. Natürlich hattet ihr viel für die Kinder vorbereitet und auch immer betont, dass diese herzlich willkommen sind und garantiert hätten sie viel Spaß an den, ich nenne es jetzt mal pauschal so, Kinderattraktionen gehabt. Aber trotz aller Kinderfreundlichkeit eurerseits, ist es nun mal keine Veranstaltung primär für Kids gewesen und da muss Mama auch mal zurückstecken. Wenn ich lese, wie unsozial sich manch Erwachsene verhalten hat, bestätigt mich das in meiner Entscheidung, mich nicht mit meinen drei Mädels auf den Weg gemacht zu haben. Wie gesagt, nicht, weil ihr als Stoffwelten nichts für die Kinder getan hättet, ganz im Gegenteil!!
    Den ganzen Tag über habe ich verfolgt, was unter dem Hashtag alles so für Bilder kommen und als die ersten negativen Kommentare kamen, war mir richtig mulmig. Ich kann mir kaum ausmalen, was das bei euch für Gefühle ausgelöst haben muss. Ihr habt so viel Energie, Herzblut, Zeit und auch Geld in dieses Event gesteckt und jeder eurer Mitarbeiter hat sicher mit vollem Elan mitgewirkt. Ich weiß um die Arbeit kleinerer Events mit einem Bruchteil an Besuchern, auch um den finanziellen Aufwand. Wie hart muss es euch da treffen, so unverhältnismäßige Kritik zu lesen. Gerade durch euren Bericht heute, den ich richtig gut geschrieben finde, sachlich und doch emotional, spürt man noch mal richtig, dass sehr wohl alles durchdacht war. Aber man kann einfach nie alles vorab einkalkulieren. Das liegt aber einfach in der Natur der Dinge und ist ganz sicher nichts, wofür ihr euch entschuldigen müsstet. Dass ihr es doch tut, ehrt euch wirklich sehr. Mir hat sch schon am Samstag beim Lesen der Kommentare auf Facebook nicht erschlossen, wie wenig Eigenverantwortung so manch ein Besucher an den Tag legt…man hatte teils echt das Gefühl, dass euch sogar die Hitze zur Last gelegt wurde. Wenn ich das gewusst hätte, dass ihr sogar fürs Wetter verantwortlich seid, nehmen wir euch ab sofort in jeden Sommerurlaub mit 😉
    Zum Glück fanden sich im Laufe des Tages immer mehr positiver Berichte und so viele Bilder mit strahlenden Gesichtern…gut, bisschen verschwitzt die Meisten, nee, ALLE!! 😉 aber sooooo glücklich!!! Das fand ich wirklich toll zu sehen und zu lesen und ich hoffe wirklich von Herzen, dass es genau die Bilder und Worte sind, die euch in Erinnerung bleiben!!
    Natürlich gibt es immer Sachen, die man noch besser machen kann…aber die wird es auch nach dem zehnten Event geben. Ich war und bin davon überzeugt, dass ihr alles gegeben und getan habt, um euren Kunden einen ganz unvergesslichen Tag zu bescheren und der Bericht heute bestätigt mich in dieser Meinung nochmals. Ich finde es schade, dass offensichtlich so viele Besucher den Tag nicht als Treffen mit und bei Freunden verstanden haben, sondern als Shopping-Schnäppchen-Tour. Aber gut, eigentlich ist es auch das, was in den Kommentaren immer wieder rausklingt, egal unter welchem Post. Es gibt halt die, die Nähen als Freude empfinden und die vielen sich daraus ergebenden Bekanntschaften und Freundschaften als sehr bereichernd empfinden und dann gibt es die, die immer glauben, zu kurz zu kommen und einfach an Allem zu meckern haben. Denen wird man es nie recht machen können…aber muss man auch nicht!!
    Wie gesagt, ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass euch nicht die Meckerschnuten in Erinnerung bleiben, sondern die, die den Tag als das gesehen haben, was er sein sollte: ein Treffen bei Freunden mit Freunden zum Austausch und Spaß haben mit Gleichgesinnten und genauso Nähverrückten! Und ich glaube, dass Letztere auch eindeutig in der Überzahl waren!!!
    Ich ziehe wirklich den Hut vor dem, was ihr immer wieder auf die Beine stellt, nicht nur online, auch live vor Ort und über die Grenzen der Stoffwelt hinaus in sozialer Hinsicht!! Das verdient absoluten Respekt, vorallem und besonders, wenn man bedenkt, in welcher Zeit ihr das alles geschafft habt…vor ein paar Jahren noch war alles viel kleiner und ich weiß noch, wie ich bei euch angerufen und direkt die liebe Gundula am Telefon hatte…sprachlos noch vor Glücksgefühl…ich sag nur Brother 100 😉 Ihr habt als Familie und Firma so viel erreicht, habt ein so tolles Team, dass ihr es einfach verdient, ganz oft DANKE FÜR DIESEN TAG zu lesen und zu hören…auch von mir, die ich leider nicht kommen konnte.
    Auch wenn ich mir denken kann, dass dieser Tag der offenen Tür keine jährlich stattfindende Veranstaltung sein wird aufgrund des immensen Planungs- und Organisationsaufwandes, so hoffe ich doch ganz doll, dass es irgendwann wieder ein solches „Stoffwacken“ geben wird. Ich mag doch auch soooooo gerne mal bei euch hinter die Kulissen schauen und die Gesichter hinter den Stempeln auf meinen Lieferscheinen kennenlernen 😉 Ich will auch gar nicht shoppen…einfach nur tolle Menschen treffen und mit Gleichgesinnten schnattert. Hach ja, ich drück mir einfach die Daumen, dass das nicht der letzte Tag der offenen Tür war…sonst muss ich mich bei euch zum Praktikum bewerben für einen Blick hinter die so spannenden Kulissen 😉
    So…und ganz zum Schluß noch ein Wort an die Stoffweltenglücksfee: mache deinen Job so gut wie immer bisher und mache jemanden mit der Traummaschine glücklich, der den Samstag in Lichtenau bei Stoffwelten nicht als das verstanden und erlebt hat, was es sein sollte und vorrangig war: ein Treffen bei Freunden!
    Liebes Stoffwelten-Team, ich wünsche euch von Herzen weiter ganz viel Elan und Freude an eurer Arbeit und immer, wirklich immer die Kraft, euch die Meckereien nicht zu stark zu Herzen zu nehmen, sondern immer, immer, immer die vielen lieben Kommentare im Kopf und Herz zu behalten!!
    Ganz liebe Grüße,
    Katrin

  58. Ihr habt euch wirklich Mühe gegeben, leider hat es sich zumindest nicht zu uns rum gesprochen das Schwangere nicht so lange anstehen müssen, wir haben zwar mit bekommen, das Frauen mit Kleinkindern bevorzugt reingelassen wurden aber nicht das es für Schwangere auch gilt!
    Man wurde leider nicht einmal drauf hingewiesen (z.B. An den Warteschlangen) und das obwohl der Bauch 6 Monat (3. Schwangerschaft) nicht zu übersehen ist… Schade das es trotz eurer Anweisungen nicht geklappt hat…
    Ansonsten habt ihr eure Arbeit sehr gut gemacht….

  59. Ich möchte auch hier einfach mal DANKE an die vielen Helfer der Vereine und des Sicherheitsdienstes sagen. Ihr habt in der Menschenmenge euer möglichstes gegeben.
    Unser Highlight war meine 4jährige Tochter die mit völliger Begeisterung im Stoffberg saß und gewühlt hat und die sich nun sooo gefreut hat, dass sie auf dem Foto der „Neue Westfälische“-Zeitung zu sehen ist.
    Am Ende des Tages konnten wir sagen, es warm, megawarm, wir haben seeeehr viel gewartet, nicht allen Stoff bekommen, dafür anderen, aber es war mal ein Erlebnis wert. Im Namen meiner Tochter nochmal ein Dankeschön an die Dame beim Kinderschminken die ihr das kleine Extra gemalt und damit große Tränen verhindert hat.
    Und sie freut sich schon darauf wenn euer Laden aufmacht und dann „endlich die Frau zu sehen, die den tollen Stoff macht“. Wo die Pakete herkommen hat sie nun ja schon gesehen und freut sich schon auf die nächsten 😉 (wegen der Bonbons).
    Wir werden auf jeden Fall mal bei euch im Laden vorbeischauen und dann würde ich euch auch gerne ein persönliches Feedback zu unseren Eindrücken des Tages geben.
    Liebe Grüße
    Conny mit stoffverrückter Tochter

  60. Darf ich hier schreiben oder werde ich dann geblockt? So wie auf eurer Facebookseite? Ohne dort gelogen zu haben. Oder beleidigend gewesen zu sein. Oder sonst was, das ein blockieren rechtfertigen würde….

  61. Liebes Stoffwelten Team,

    Der Artikel bringt es auf den Punkt und ist toll geschrieben.
    Es ist sicher nicht alles so verlaufen wie es hätte sein sollen aber vieles war wie von euch geschrieben auch nicht planbar und lag teilweise auch in der Hand des Besuchers.
    Wir hatten wohl echt Glück und unser Tag bei euch war sehr schön und wird mir in Erinnerung bleiben 🙂
    Was für mich wie viele hier aber echt unerklärlich ist….Was sind das für Menschen die wegen Stoff solche Maßnahmen ergreifen 🙁
    Ich hätte nie gedacht das es sowas gibt.

    Danke auf jeden Fall nochmal für den schönen Tag und die nette und freundliche Art vom gesamten Team 🙂

    Liebe Grüße Nicole

  62. Ich war nicht bei euch, weil ich es mir mit Kindern nicht antun wollte. ( vielleicht denk nur ich so, aber Kindern wird es schnell langweilig- meinen zumindestens- wenn ich mir überlege wie gestresst die schon beim Einkaufen sind).

    Vielleicht sollten die Meckerer bedenken das viel zeit im vorfeld gebraucht wird, um alles zu planen usw. Die Zeit opfern Menschen um anderen Etwas zu ermöglichen. Auch kann ich mir nicht vorstellen das die Belegschaft an den Tag als privatleute geholfen haben, sondern mit sicherheit auch bezahlt werden wollten- denn nur Gundula und Günther wären zuwenig gewesen um dies alleine zu stemmen.

    Klar gibt es immer etwas was nicht läuft oder passt, aber stellt euch vor es hätte in strömen geregnet bei unter 10 grad, wäre noch schlimmer gewesen, klar Wetter war warm aber das hat man denk ich schon am Freitag gewußt .

    Macht weiter so, mit der Hoffnung auf noch einen Tag der offenen Tür.

    lg

  63. Erstmal großen Respekt was ihr da auf die Beine gestellt habt…..und ja ich hatte mir einen entspannten Tag gewünscht, zum schauen quatschen und shoppen, ich war mit meinem Mann gegen Mittag da und es war Einlass-Stopp , da hätte ich mir etwas mehr Info für die Neuankömmlinge gewünscht…..da ich schwanger bin durften wir doch recht zügig auf das Gelände und auch ins Verkaufszelt……ich habe reichlich geshoppt ca. 20 m !!!! …..doch raus aus dem Zelt haben wir auch die Flucht angetreten weil es mir einfach zu voll war….ich kann euch nur wünschen das diese Veranstaltung wenigstens kostendeckend für euch war…..ich habe 10 Jahre in der Veranstaltungsgastro gearbeitet, ich weiß also das es viele Dinge gibt die einfach nicht kalkulierbar sind……z.B das Wetter….jeder kann sich informieren und ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich, ich hatte stets eine große Flasche Wasser in der Tasche…..du kannst den Leuten nicht vorschreiben wann sie anreisen oder sich übers Gelände bewegen…..du kannst auch nicht kalkulieren das Menschen sich völlig vergessen (eine Mutter wühlt in Stoffen während ihr Sohn max 2 im Kinderwagen völlig durchgeschwitzt sich die Seele aus dem Leib schreit oder Frauen am Rand sitzen und die gehamsterten Stoffe sortieren und achtlos bei Seite schmeißen……..ich hätte nur 2 Tipps fürs nächste mal verlegt die Amüsiermeile freizugänglich auf die grüne Wiese und nutzt das Firmengelände zum Verkauf und Rundgänge

  64. Hallo.
    Ich war nicht da. Hab auch nicht alles bei Facebook gelesen. Aber euer Beitrag hier ist toll!!! Hut ab vor der Veranstaltung die ihr gemacht habt.

    Ich hab eine Frage?
    Ihr habt geschrieben, dass ihr noch so viel fertig zugeschnittenen Stoff übrig habt. Könnt ihr nicht schöne Überraschungspakete machen?

    Nehmen euch jetzt mal ein paar Tage Zeit für euch und die Familie!

    Liebe Grüße Elke
    P.s. Sollte es erneut einen Tag der offenen Tür geben werde ich vielleicht doch mal die weite Anreise auf mich nehmen und kommen. Oder den Laden besuchen!!

  65. Ich hatte spaß! Ich bin 4 std alleine angereist ohne zu wissen, was mich erwartet. Ich habe neue freundschaften geschlossen mit bereits aus fb bekannten mädels. Pauline und anke geherzt. Leckere pommes bekommen. Und tollen stoff gekauft 🙂 zu einem super preis!!!
    UND!!!!! LIebe Gundula…ich durfte dich in den arm nehmen und dich endlich mal persönlich treffen. Das war mir so so so wichtig!!
    Mein sohn der nicht dabei war und ich haben uns auch freitags noch eine freude daraus gemacht, euch auch ein goodie bag zusammen zu stellen.
    Ich bin seit fast anbeginn dabei. Euer stoff war schon immer der tollste. Dadurch bin ich auch immer so nähbegeistert geblieben und dran geblieben bis zum eigenen gewerbe. Ohne euch undenkbar.
    Es war super und ich bin völlig reizüberflutet und glücklich heim gefahren♡♡♡
    Ich freu mich schon aufs nächste mal , wenn es das denn geben sollte.
    Ich schick euch eine herzliche umarmung und viele küsse♡♡♡

  66. Meine Güte, mir verschlägt es fast die Sprache!
    Was gibt es eigentlich für gierige, wiederwärtige Menschen?
    Und damit meine ich NICHT das Stoffweltenteam.
    Ich war leider garnicht vor Ort, aber was man jetzt im Nachhinein so hört, finde ich teilweise sehr traurig.
    Ihr gebt euch soooo viel Mühe, verbringt Tage/Monate mit der Planung, investiert Geld und so viel Zeit in dieses Event und dann gibt es immer noch welche, die nur am meckern sind:(
    Verständlich, das man traurig ist, wenn die heissersehnten Stoffe vergriffen sind, aber auch damit muss man rechnen!
    Wer die stärksten Ellbogen hat bekommt alles, sogar kistenweise Malbücher….
    Ich könnte k….. ganz ehrlich!
    Schade und traurig für euch, das so eine tolle Veranstaltung, im Nachhinein einen bitteren Beigeschmack bekommt.
    Ich hoffe, das die mehrheitliche positive Resonanz, euch Kraft genug gibt, die Nörgeltanten nicht zu beachten😁

  67. Liebes Stoffwelten Team,

    ihr seid so krass! Ihr seid krasser als Wacken!
    Man sagt so schön, #nähenverbindet, ich kann nur sagen #stoffweltenverbindet und dann Dektschlandweit!
    Wir Nähmädels, Alex aus München, Michi und Katja aus dem Siegerland und ich aus Hamburg, haben uns durch die Stoffwelten Liebe gefunden, begleiten uns virtuell schon seit 1 3/4 Jahren und uns sauwohl bei euch gefühlt.
    Wir hatten einen fantastischen Tag, haben die ganzen helfenden Hände bewundert, gelobt und uns bedankt!
    Wir haben Dich geknuddelt, liebe Gundula, die Anke und die Pauline auch überfallen und sind mit „normalen“ Stoffmengen wieder nach Hause gefahren. Das Herz voll mit wunderschönen Erinnerungen, das Portmonee um einiges erleichterter, aber mit dem festen Willen – Wir kommen noch mal!
    Vor zwei Jahren war ich schon beim ersten TdoT und fand es bewundernswert, was ihr da auf die Beine gestellt habt.
    Dieses Mal war es noch größer und es ist wirklich schade, dass es einige Dinge gab, die nicht so gelaufen sind, wie es ursprünglich mal geplant war.
    Um so ein Großevent reibungslos über die Bühne zu bekommen, bedarf es so viel.
    U.a., dass beide Seiten das beste aus sich raus holen und geben. Ihr als Veranstalter habt es gemacht, ich hab viele Kunden/Gäste/Besucher gesehen, die nicht so ganz danach gehandelt haben.
    Würde jeder nur annähernd diesen Tag so reflektieren, wie ihr es jetzt tut, wären euch einige Menschen eine Entschuldigung fällig. Leider sehen die Leute das nicht.
    Schade, aber dass seit ihr wahrscheinlich schon gewohnt.

    Ich kann nur erneut sagen, es war bombastisch bei euch! Wir hatten einen unvergesslichen Tag. Am nächsten Tag einen Stoffkater und noch heute, 3 Tage nach dem Event, bin ich wie beschwipst, wenn ich an den TdoT 2016 denke.

    Bleibt euch treu, ihr seid echt!
    Darauf kommt es an 💗
    Danke!

    Helen

  68. Ich fand es leider viel zu warm für mich um mich nochmal am stoffzelt anzustellen aber ich habe ein signiertes Buch von Pauline und drei Stoffe von cherry picking mitnehmen können 😊
    Überlegt doch mal ob man die zugeschnittenen Stoffe nicht vielleicht als Adventskalender verkaufen könnte. Ich denke da würden sich viele drüber freuen!
    LG

  69. Dass es an zu vielen Besuchern ohne Karte lag, dachte ich auch. Gut, das muss ich wohl dann revidieren. Bin ich auch gerne bereit zu.Was einen da zu erwarten war, war mir leider nicht klar gewesen.Ich war nicht beim ersten TdoT oder jemalsauf einem Stoffmarkt. Deswegen war ich schon recht erschrocken. Comicconventions kenne ich, aber die haben meist schon viel Erfahrung mit so einem Massenandrang, dass solche Veranstaltungen meist ohne derartiges Chaos verlaufen. Vielleicht solltet ihr doch auch über din bereits bei FB gemachten Vorschlag mit 2 Tagen und Tageskarten jeweils für einen festgelegten Tag nachdenken. Sind mehr Besucher möglich, aber trotzdem die Besucheranzahl pro Tag begrenzt und so besser zu handhaben. Ich habe mit einer Freundim vorzeitig das Warten vor dem Gelände abgebrochen wegen der Hitze und nur die Goodiebag abgeholt.Klar, die Enttäuschung war groß. Aber unser Glück war der Heimweg kurz. Etwas getröstet hat die Ankündigung des Ladens. Da werde ich in Ruhe am Ende des Jahres vorbeischauen. Einen TdoT werde ich mir zukümftig aber sparen. Das unmögliche Benehmen einzelner Personen (wir haben nur das Vordrängeln miterlebt. Aber das reicht.) brauch ich dann doch nicht. Das würde mir nir den Tag versauen.

    • Liebe Gundula, ich war da und ich bereue es nicht. Vielen Dank für die schöne gefüllte Tasche und die vielen Eindrucke an diesem Tag. Ich war mit meinen 2 Töchtern ca 10.20 da. Es gab eine Schlange, aber man mußte nicht lange warten, geschätzt ca 20Min. Keiner drängelte sich vor, wir gingen in das Verkaufszelt, die Stoffe waren liebevoll und ordentlich verpackt, die aktuellen EP’s waren sortiert, die anderen Stoffe lagen bunt gemixt in den Kisten. Man konnte ruhig aussuchen, nach und nach füllte sich das Zelt, aber alle waren nett zu einander, reichten sich die gewünschten Stoffe, niemand warf um sich rum, niemand schubste oder sonstiges…. Das Einzige was mich störte war, daß ich mit meiner kleiner Tochter zum WC ging und dann nicht mehr reingelassen wurde, die von mir ausgesuchten Stoffe wurden noch nicht bezahlt, alles Bitten, Erklären und Flehen half nicht, man sagte mir ich soll‘ mich neu anstellen und die Schlange war diesem Zeitpunkt um das 10 fache länger und mein Ticket hatte ich auch nicht dabei, natürlich rechnete ich damit nicht, dass die WC’s außen waren…. Da muß ich sagen, habe ich mich nicht an die Anweisungen gehalten und bin schnell reingelaufen, weil ich Angst hatte, dass meine 11Jährige mich suchen geht, das ganze Firmengelände war zu diesem Zeitpunkt schon sehr sehr voll und dies könnte zum Problem werden. Vor dem Verkaufszelt stand eine Masse….. trotz der vielen Menschen herrschte nette, friedliche Atmosphere…. Nach dem Stöbern in anderen Zelten verließen wir überglücklich und mit schweren Einkaufstasche und leeren Geldbörse das Gelände. Wir schauten in den Supermarkt rein und entdeckten unterwegs noch eine SPK. Um ca 15.00 Uhr wurden wir an dem gleichen Eingang vom gleichen Mitarbeiter nicht reingelassen, obwohl noch viel los war, wir nutzten den anderen Eingang, da wurden wir freundlich eingelassen. Man konnte viel angenehmer einkaufen, es gab noch jede Menge Stoffe, zu diesem Zeitpunkt leider schon sehr verwühlt, manche Kisten wurden aufgerissen. Mit meinem Bericht möchte ich mich nicht über diesen Mitarbeiter am Eingang beschweren, er war immer nett, er hatte seine Anweisungen zu erfüllen, es war für mich nur etwas unverständlich. Auf jeden Fall hat es mir trotzdem gefallen und ich würde wieder kommen,. Es soll bitte nicht als Kritik verstanden werden, vielleicht kann man es für’s nächte mal beim organisieren etwas verbessern.

  70. Wir hatten auch einen tollen Tag, trotz Wartezeit.
    Was mir aber noch am Herzen liegt:

    Die anderen Stände waren so klein, da konnte man nicht verweilen. 10 Menschen und es war voll. Das war schade, aber nicht schlimm.

    Vielleicht noch als Idee: die Kasse in ein anderes Zelt, die Kassenschlange war im Zelt riesig. Wir haben haben 2,0 Stunden im Zelt verbracht, davon haben wir unnötig jemand anderem dem Platz zum Stöbern weggenommen ☺️

    Alles in allem : Wir sehn uns 🤗

  71. Danke für diese offenen Worte.

    Sollte es noch mal einen TdoT geben würde ich euch gerne helfend zur Seite stehen. Ob Auf- und oder Abbau völlig egal.
    Ich kann auch Kinder bespaßen und mich zum Clown machen…

    Es war die Generalprobe… Und wenn die schief läuft wird die eigentliche Aufführung der Knaller😉😘

    Meine Tochter und ich waren Anfangs auch echt enttäuscht. Aber wir haben dann noch das beste draus gemacht so dass wir mit euch und dem anschließenden Programm einen tollen Tag hatten.

    Gib jedem Tag die Chance der schönste im Leben zu sein.
    Somit fühlt euch gedrückt ihr Stoffrocker 🤗

  72. So viel Text… So viel Kommentare…
    Ich möchte nur schnell sagen:
    DANKE für so viel Planung
    DANKE für so viel Arbeit
    DANKE für so viel Kostspieligkeit
    DANKE für so viel Stress
    DANKE für so viel Ärger
    DANKE für so viel Stellungnahme
    DANKE für die vielen persönlichen und kundenfreundlichen Regelungen
    (z.Bsp. mein verlorener Stoff ;-); die Möglichkeit die Stoffe im Vorverkauf zu
    sichern……)
    DANKE das Ihr Euch so viel Mühe gebt und eure wenige Freizeit opfert.
    DANKE das Ihr trotz der „Unzufriedenen“ nicht aufgebt!
    DANKE für den Stoffkauf unter Freunden!
    So viel DANKE! So viel Text!

  73. Danke für das Resümee… Auch wir waren erstmal etwas „geschockt“ als wir die Massen gesehen haben und mein Mann war zeitweise genervt das er nicht an das Kinderkarussel u.ä. ran kam. Aber wir sind froh das mal mitgemacht zu haben.
    Und danke das ihr das mit aufgelistet habt.. Mein Sohn wollte auch mit ins Zelt, er durfte nach Herzenslust (so wie es das Budget vorgegeben hat 😂) einpacken… Leider wurde ihm auch der Stoff aus der Hand gerissen (den er für seine Schwester rausgesucht hatte) und er wurde überrannt. Deswegen bin ich mit ihm auch raus, auch wenn ich ihm lange abends erklären musste warum wir nicht mehr das ganze Zelt nach dem Stoff abgesucht haben nur weil er den so toll fand für seine Schwester.

    Draussen gab es dann erstmal eine Erfrischung und ein mega Eis.

    Danke das ihr euch so viel Mühe beim planen und alles gegeben habt. Ja es war nicht alles perfekt… Aber man lernt daraus.
    Nobody is perfect.
    Wer Fehler findet…darf sie behalten.

  74. Ich bin ja nun leider nicht dazu gekommen mich hinter den Kulissen umzusehen und eben mal die netten Leute kennenzulernen die immer so superhöfflich sind😢, denn das war mein eigentlicher Grund zu kommen und der Stoff sollte ein angenehmer Nebeneffekt sein. Mir wurden die Karten vom Autodach geklaut🙈, ich war dummerweise bei der Wärme erstmal mit dem Kind beschäftigt.Ich kann das nicht nachvollziehn . Für die Wärme konntet ihr ja nix und was wäre denn erst gewesen wenn es geregnet hätte, es gibt überall zu meckern. Und wie heißt es doch so schön“ JEDEM MENSCHEN RECHT GETAN, IST EINE KUNST DIE KEINER KANN“ also ich bin davon überzeugt ihr habt alles gegeben.Natürlich hab ich auch nicht yippie gerufen als wir wieder heimgefahre sind, denn wir gehörten zu den 10% die erst mittags kamen🖒 und da man zu dem Zeitpunkt ja nur das „hörensagen „hatte war mir das Risiko ohne Karten auf gut Glück anzustehen dann zu gross. Und ich geb zu ich hätte mich sooo über das Goddibag gefreut, denn wie bestimmt alle liebe ich Geschenke….
    Und man muss nicht BWL studiert haben um zu erahnen was die Betriebswirtschflichen kosten zu so einem Event sind und was ihr alles zu dem Thema geschrieben habt.
    Ich hoffe das ihr eine ganz großartige Idee haben werdet was mit den übrigen Stoffen wird, denn sicherlich ist das nochmal viel arbeit , auf den ganzen hochgeladenen Bildern hab ich so viele Desins gesehen😍 und vielleicht habe ich ja dann glück den stars&stripes in lime doch noch zu ergattern.

  75. Danke für dieses ausführliche Statement!! Manche Aspekte sehe ich jetzt tatsächlich anders. Die Mega Wartezeit zb… unter den Gesichtspunkten in keinster Weise von euch vorherzusehen!!
    Ich fand sehr positiv, dass ihr euch zu keinem Zeitpunkt vor dem Unmut der Massen versteckt habt! Ihr habt für Wasser gesorgt und ich war mehr als überrascht, was nach dem Andrang um 15 Uhr noch an Stoffen da war!!
    Das mir das Stöbern nach Schätzen vermiest wurde, durch das Verhalten anderer im Zelt…dafür könnt ihr nun wirklich nichts!
    Ich musste herzhaft lachen, als ich gelesen hab euch wurde vorgeworfen, euch an den Goodie Bags zu bereichern…das kann doch niemand ernsthaft gedacht haben😂
    Klar war die Wartezeit ätzend…aber für eure Mühe um uns allen einen tollen Tag zu machen, habt ihr meinen vollsten Respekt! Und niemand ist perfekt….ihr seit Menschen, wie wir alle und kaum jemand würde soviel Kosten und Arbeit in Kauf nehmen um anderen eine Freude zu machen! Danke dafür😘

  76. Mein erster Gedanke: sollte es so ne Veranstaltung noch mal geben, werden die Leut noch eher da sein, um diesem Warten zu entgehen und es verschiebt sich alles weite nach vorn.
    Meine Idee: falls Ihr es wirklich noch mal wagt, 1. etwas weniger Karten, und 2. diese mit verschiedenen Zeiten ausgeben. Meinetwegen 10-12, 12-14, 14-16h. Diese Zeiten gelten dann für den Einlass ins Stoffzelt, restliche Bereiche frei einteilbar.
    Das macht die Kontrolle etwas aufwändiger, aber es könnte das ganze Entzerren.
    Wenn ich allerdings Sachen lese wie Malbüche klauen, Kindern Stoff aus der Hand reißen etc, hätte ich als Veranstalter echt die Lust verloren so was zu wiederholen.

    Ps im Übrigen gehöre ich auch zu denen, die erst gegen 11:30 am Ende der Schlange standen, und dann unverrichteter Dinge wieder gefahren sind. Leider hat es sich auch nicht bis zu allen rumgesprochen, dass man sich zum Eingang hätte durchdrängeln können, um die Geschenktasche abzuholen… schade.
    Ich werde trotzdem mal in den Laden kommen, wenn er denn auf ist.

  77. hallo,

    ich war nicht bei euch… anfangs war ich echt traurig, das ich diese tolle möglichkeit verstreichen lassen musste. mittlerweile weiß ich nicht so genau, ob ich gern dagewesen wäre! ja, die goodie-bag hätte ich brennend gerne und ja, ich hätte euch und viele andere gern mal kennengelernt! aber die hitze hätte mir echt probleme bereitet glaube ich und das verhalten, das ihr hier beschreibt noch mehr! ich kann das kaum glauben!
    wie ihr seht wären meine probleme nicht von euch provoziert gewesen… ich denke auch man kann euch keine vorwürfe machen! ihr habt versucht an alles zu denken, aber faktor mensch ist leider unberechenbar, nicht nur für euch 😉
    habe ich richtig verstanden? ihr hattet windeln in sämtlichen größen? und babygläschen? also, das ist wirklich mehr als man erwarten kann finde ich.
    und ja, ich glaube ich hätte es eher als familienevent gesehen, als als reines verkaufsgeschäft… schade, dass so viele das anders gesehen haben.
    nun lässt sich das leicht behaupten so im nachhinein, aber eine andere perspektive habe ich leider nicht zu bieten…
    im übrigen finde ich nicht, dass ihr euch hättet rechtfertigen müssen! wems nicht gefallen hat, kann ja nächstes mal fern bleiben. ganz einfach!
    ich hoffe ihr lasst euch von der teils zu harten kritik nicht unterkriegen und vorallem nicht den tdot verderben. man kann aus sowas immer nur lernen und es beim nächsten mal noch besser machen! vielleicht dann auch mal mit mir als gast! bis dahin alles gute und weiterhin unverschämt hohe gewinne 😉

  78. Ich mache es mal kurz: Danke! Danke für einen (für mich) schönen Tag. Danke für ein unglaubliches Event und Erlebnis. Danke für alle Geschenke (Goodie-Bag, Gutscheine, Malbücher, toller Stoff zu tollen Preisen.)
    Ich komme Euch definitiv besuchen, wenn Euer Shop offen ist.
    Liebe Grüße Birgit

  79. Wie schon geschrieben es war heiß lange Schlangen dennoch hatten wir nette Unterhaltungen während der langen Wartezeit. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt unsere sehr lange anreise 😣9h fahrt mit kleinen Kindern die dann nicht kommen brauchten zum Glück im Nachhinein. Wir Mädels hatten Spaß Goodiebag hat uns Schatten gespendet wenn wir ihn brauchten. Ich würde jeder Zeit wieder kommen 😍 Danke für alles

  80. Liebe Gundula, lieber Gunter
    ich war dabei und es war viel besser organisiert,als ich erwartet habe. Jede, die schön mal auf einem Stoffmarkt war, kennt die Leute, die beim Anblick von Stoff alle guten Sitten vergessen. Das ist nichts, für das Ihr Euch entschuldigen müsst.
    Ich hatte Glück und musste nur eine gute Stunde in der Schlange stehen. Ja, es war warm, aber in Kälte und Regen wäre es nicht besser gewesen. Auch dafür müsst Ihr Euch nicht entschuldigen. Im Gegenteil: Danke für die Getränke, nicht selbstverständlich, Danke für die Süssigkeiten, die an die wartenden Kinder verteilt wurden, nicht selbstverständlich. Danke für die Goodie-Tasche mit deutlich mehr Inhalt als erwartet. Danke für die tollen Stoffe zu wirklich fairen Sonderpreisen und den gut organisieten Kassenbereich. Ich war um 10.45 Uhr im Zelt und konnte um 12 Uhr gut ausgestattet mit tollen stoffen entspannt nach Hause fahren. Und mal ehrlich, Ihr seid Stoffhändler und müsst Euch sicher nicht rechtfertigen, ob am Ende noch 1 Euro oder mehr Gewinn bei dem Tag der offenen Tür für Euch übrig geblieben ist. Ihr habt einen guten Job gemacht und wem das nicht gut genug war, der bleibe bitte das nächste Mal zu Hause. Ich komme gerne wieder, wenn Ihr Euch den Stress irgentwann noch einmal antuen wollt.
    Liebe Grüße und noch einmal Danke

  81. Wow!! Ihr tut mir leid.. Ich find es unglaublich, was sich unter Nähbegeisterten abspielt..
    Und ich finde es unverantwortlich, mit Kindern stundenlang in praller Hitze zu stehen um Stoff zu kaufen! Nein – es ist egoistisch gegenüber den Kindern…
    Und ich finde es frech und dumm, was euch vorgeworfen wird.. Egal was versucht wird, es ist immer falsch. Und jetzt sollt ihr euch entschuldigen, weil Massen an Menschen nicht gehört haben? Weil hysterische Mütter ihre Kinder lieber in die Warteschlange packten als die vielen tollen Angebote zu nutzen??
    Ich versteh das nicht… Verkehrte Welt…ihr habt alles richtig gemacht, euch Gedanken gemacht, versucht jedem Gerecht zu werden… Bitte.. Entschuldigen sollten sich die Motzer bei euch!!!
    LG Heike

  82. Hallo Stoffweltenteam,

    eigentlich wollte ich diesen Tag als Erfahrung abtun, aber nach eurem Resüme muss ich doch was dazu schreiben…

    In der TdoT Gruppe habe ich im Vorfeld schon meinen Hut vor eurem Tun gezogen, da ich genau weiß was man alles für Veranstaltungen beachten und einhalten muss…

    Ja ich wusste im Vorfeld worauf ich mich einlasse ich kenne derartige Veranstaltungen bzw ähnlichgelagerte Veranstaltungen wie Tortenmessen und Co. Bin deshalb OHNE Kinder angereist, und auch nicht mit dem ersten Schwung. Ein paar Nähmädels und ich hatten uns für 10:30 VOR eurem Gelände verabredet um erstmal so zu quatschen und uns dann wie wir vermutet hatten in eine Schlange zu stellen, dies haben wir aber durch verkehrstechnischen Gründen – nein nicht in und um Lichtenau – nicht geschafft… So waren wir erst ca 11:15 Uhr am Gelände, wo ich nach einem kurzen Gespräch mit Sanis am hinteren Knick der Warteschlange Richtung Acker erfahren habe dass ab dem Ende der Schlange bereits 2 Std Wartezeit einzurechnen sei… Na gut was macht man… man hat sich tagelang gefreut und eben auch verabredet mit weiteren Mädels auf dem Gelände gegen 13:30 eben weil wir nicht alle geballt aufschlagen wollten…. also stellten wir uns an. (Obwohl ich mit Sicherheit nur meinen Presseausweis hätte zücken müssen um schneller rein zu kommen, aber da ich eher privat als geschäftlich da war tat ich dies nicht)
    Ja ich wusste auch das es heiß werden würde und bereitete mich darauf vor…
    Aber auch die beste Vorbereitung nutzt bei solch Wartezeiten nichts… Vielen Dank dass ihr da reagiert habt und Wasser verteilen lassen habt!

    Es war nicht alles schlecht, das will ich nicht sagen, aber vieles war echt suboptimal! Ich kann verstehen dass ihr niemanden verprellen wolltet und weitere Karten verkauft habt, aber ich denke dies war einer der Knackpunkte und auch dass ihr die Zahl der Kinder vermutlich unterschätzt habt, zu dem dass es viele alleinreisende Mamas mit Kindern gab. Den Schuh müsst ihr euch nunmal anziehen!

    Das neue Monster von SW heißt für viele, die bei euch waren, leider „Schlange“
    Aber was ich den Leuten echt zu Gute halten muss mit denen wir in den Schlangen standen, es hat sich echt keiner daneben benommen, im Gegenteil es wurde sich untereinander geholfen und nett mit einander geredet und natürlich auch diskutiert.

    Was mir im Moment viel mehr aufstößt ist dass ihr keine negativen Kommentare zu lasst, ob sachlich oder nicht sei mal dahingestellt, das Löschen und Sperren von Kommentaren und Verfassern ist mega schlecht für die Außenwirkung eines Unternehmens, gerade in der Online Welt…

    Mir ist völlig bewusst dass hier die Admin-Funktion vorgeschalten ist, was mit Sicherheit eine gute Entscheidung ist, deshalb gehe ich mal davon aus dass mein Kommentar nicht veröffentlicht wird. Aber ich hoffe ihr habt ihn wenigstens gelesen das genügt mir schon.

  83. Hallo ihr Lieben,

    Perfekt ist niemand, es geht immer besser und Nörgler wird es leider auch immer geben also macht euch nix draus 😄 Ich denke die extreme Nörglerei hat bei vielen auch mit dem Charakter zu tun. Ich persönlich bin eher genügsam und sehr friedfertig, ich hab zwar ewig (insgesamt ca. 3,5 Stunden) in den beiden Schlangen angestanden und mir da nen mächtigen Sonnenbrand geholt (mein Motto dazu ist: nach rot kommt braun 😂 Also alles easy) und am Ende tatsächlich keinen der Stoffe die ich so gern haben wollte bekommen, aber ich fand es trotzdem toll bei euch und würde nächstes Jahr wieder kommen 😍 Viele andere haben das gleiche erlebt und nörgeln nur rum, das tut mir ein wenig leid für euch. Klar ist das blöd wenn man nicht das bekommt was man will, aber hey, so ist das Leben! Einfach mal daran denken: es gibt immer jemanden den es noch schlimmer erwischt hat, also einfach froh über das sein was man hat/ bekommen hat! 😛

    Falls ihr noch mal einen TdoT macht komme ich gerne wieder vorbei auch wenn ich dafür allein 2,5 Stunden mit dem Auto fahren muss.

    Und falls Ihr Helfer braucht, egal ob vorher beim Stoffe zuschneiden oder am Tag selber würde ich das auch machen, ich hab in einer Diskothek gearbeitet ich bin solche Menschenmassen gewöhnt, wer eine Freibierparty hinter der Theke überlebt der schafft auch sowas 😂💪🏻

    Liebe Grüße aus Aachen

  84. Liebes Stpffwelten-Team,
    Ich bin auch mit meinen beiden Kindern und meinem Mann angereist, doch leider mussten wir kurz vor dem Eingang abbrechen bzw. mein Mann fand es zu extrem und für die Kids (gerade 1 Monat und 2 Jahre alt, war das nicht mehr in der Hitze machbar! Ich bin sehr traurig nach Hause gefahren, aber da ich aus PB komme, hoffe ich im November ab Eröffnung Eures kleinen Shops, dass ich Euch dann persönlich kennen lernen darf.
    Ich würde beim nächsten Mal wieder eine Eintrittskarte für mich kaufen, aber dann würde ich ohne Kinder kommen!
    Ich danke Euch trotzdem für Eure Mühen, auch wenn ich leider nichts davon hatte, nichts stimmt nicht ganz, ich habe zwei wundervolle Goddiebags (da ich ja für meinen Mann auch eine Karte gekauft hatte)!
    Danke für Alles, Ihr habt Euch sehr bemüht! 👍

  85. Hallo!
    Ich bin nicht dagewesen.
    Aber ich habe mir dann Euer Resümee durchgelesen.
    Es ist doch so, das man es jeden eh nicht Recht machen kann (Egal wie).
    Bei dem Bericht denkt man nicht das dort Erwachsene gewesen sind. Benehmen sich doch in manchen Situationen wie kleine Kinder.
    Es ist doch wohl klar, das ich für meinen Sonnenschutz sorge und auch Trinken dabei habe (gerade wenn man beiso einem Wetter unterwegs ist).
    Es ist doch wohl klar, das bei so einem Event auch viele kommen und auch Wartezeit eingeplant werden muss.
    Es ist doch wohl klar, dass nicht für jeden meterweise Stoff da ist.
    Es ist doch wohl klar, dass wir Frauen (vielleicht auch ein paar Männer) IRRE werden bei vielen tollen Stoffen und dann alles durcheinander wuseln.
    Das kennt man von Stoffmärkten, dort wird auch alles durcheinander gemacht und einem die Stoffe aus den Händen gerissen.

    Ich Denke IHR habt Eure Sache gut gemacht und viel, viel geplant. Mehr kann man doch nicht tun.
    Jedem kann man es so oder so nicht Recht machen.
    Meckern und Lästern kann jeder, dann sollen die jenigen es doch BITTE mal auf die Beine stellen (mal sehen ob sie es dann besser machen wie Ihr)..

    Ich selber stehe auf Märkten mit meinen Selbstgemachten Sachen. Und dort ist es auch so- MAN KANN ES NICHT JEDEN RECHT MACHEN,
    LG
    Melanie

  86. Und die, die vorher am lautesten von ihrer Festivalerfahrung getönt haben, haben als erstes aufgegeben und im Nachhinein rumgemotzt 😂
    Ich war dabei yayyyyy und es War toll, weil mir vorher schon klar War das es warm,anstrengend und voll würde.
    See you….Hoffentlich…..Nächstes mal 😉

  87. Liebe Stoffwelten,
    Mein Mann und ich können nur bestätigen:
    – Die Goodibag war mega
    – Die Preise waren mehr als fair
    – Die Auswahl war auch später noch groß
    – „Jede Frau, die aus dem Zelt kam, hat sich ihres Lebens gefreut“ (Aussage von meinem Mann)
    – Kostenloses Wasser war super
    – für Kinder war es super! ( Mein Mann hatte 3Stunden mit den Kindern dort verbracht, während ich shoppen war. Klar, so kann man nicht vom Kleinkinder-Bonus profitieren, aber so haben die Kinder einen ganz tollen Tag verbracht!)

    Was ich nicht so gut fand:
    – ich wusste nur, dass Schwangere bevorzugt behandelt werden, von Kleinkindern habe ich erst erfahren, als mir das eine Frau sagte. Die Infos zu TdoT hatte ich per Mail leider nicht erhalten und in der Gruppe kann ich sie mit dem Handy nicht öffnen (sind schon am Dienstag angereist). Hier wäre es schön gewesen, die Infos postalisch mit der Karte zu erhalten und nicht nur über Facebook.
    – Die Schlangen waren nicht ausgeschildert. Einige standen erst mal ne viertel Stunde in der „Schwangeren-Schlange“ bevor ihnen gesagt wurde, dass sie falsch sind. Eine Barke mit entsprechenden Zetteln wäre z.b. Gut gewesen.

    Ansonsten danke ich euch für das Erlebnis und nachher weiß mans natürlich immer besser 😉

  88. Hallo liebes Stoffwelten-Team,
    ich gehöre wohl auch zu den Leuten, die keine Lust hatten, sich nach der Schlange wieder in eine Schlange zu stellen, um in das Verkaufszelt zu gelangen. Da war mir meine Zeit leider zu schade für und wenn ich ehrlich bin die Stoffe nicht wichtig genug. Zum Glück komme ich aus Paderborn und hatte keine lange An-/Abreise, so dass wir kurz entschlossen ins nächste Eiscafe gefahren sind.
    Ich möchte nicht viel kommentieren, egal ob pro oder contra, aber vielleicht ein kleiner Tipp fürs nächste Mal (wenn es das geben wird): Eintrittskarten mit Time-Schedule??? Vielleich in der Vorab-Organisation etwas aufwendiger aber ich denke definiv sicherer und angenehmer für den „Tag der Tage“.

    VG Sonja

  89. Zunächst einmal – erstaunlich, dass ihr euch so sehr in eine Rechtfertigungsposition drängen lasst! Ich finde nicht, dass da Bedarf besteht. Letztlich waren es wohl tatsächlich einfach zu viele Menschen plus „ungünstige“ Wetterbedingungen (ähm, es hätte auch aus Kübeln schütten können) . Da ich ursprünglich aus der Nähe des echten Wacken komme, kann ich nur sagen : Großevents und enge Zufahrten führen IMMER automatisch zu Stau. 😉
    Ich finde es ganz wunderbar, was ihr alles geleistet habt, um allen Besuchern einen tollen Tag zu ermöglichen! Vieles, was bemängelt wird, ist gar nicht eurer angeblich falschen Planung anzulasten, sondern den teils unsozialen und dreisten Besuchern dieses Events.
    Ich selbst konnte nicht kommen. Der erste Geburtstag meiner kleinsten Tochter ging vor! <3 Allerdings hatte ich zwei Freundinnen, die vor Ort waren und mir ihre Eindrücke wiedergegeben haben.
    Irgendwann, sofern ihr euch nochmal traut 😉 möchte ich auch nochmal bei euch vorbei schauen!
    Ich finde ihr habt das ganz großartig gemeistert.

  90. Hallo Ihr beiden,
    Ich bin eigentlich nie der KommentarSchreiber aber dieses Resümee ist so gut dass ich was dazu sagen muss… jeder der ein wenig was mit Zahlen zu tun hat und mit dem Verkauf , hätte auf den ersten Blick gesehen , dass diese Veranstaltung alles ist, aber keine Profitveranstaltung…dafür braucht man aber ein gewisses Maß an Wissen und Intelligenz 1 und 1 zusammen zählen zu können (dies ist keine Beleidigung, es ist einfach so) . Ich persönlich bin überwältigt und platt gewesen, was ihr als 2 Mann Betrieb jetzt mittlerweile aufgebaut habt…ich ziehe den Hut vor dieser Leistung, Mut und Engagement…noch mehr ziehe ich den Hut vor dieser Veranstaltung….ihr habt auf die Ereignisse reagiert und zwar zeitnah und nicht erst als es zu spät war…Wir waren in den Schlangen stets mit Wasser versorgt..Unsere Schwangere Freundin hatte sich extra ein Hocker mitgenommen damit sie in der Wartezeit sitzen kann…ihr habt dafür gesorgt, dass nicht zuviele Leute sich gleichzeitig im Zelt befinden…ihr habt den richtigen Leuten Vorrang gegeben. Ihr konntet nix fürs Wetter..hätte es geregnet, hätte jeder geheult das keine Schirme da sind usw…was mich bei dem Resümee fassungslos macht ist das Verhalten der Menschen….unfassbar!!!!!Sein Kind sich einpinkeln lassen , einem Kind!!! Stoff zu klauen usw habe ich 0 Verständnis für ,es trieb mir die Tränen in die Augen.Ich muss gestehen ich habe auch kurz überlegt mich rücksichtsloser zu verhalten und dann meinten meine Mädels dass es „nur“ Stoff ist und ja verdammt sie hatten recht…Es war nur Stoff…ja ich bin hauptsächlich hingefahren um eure ep s zu bekommen, weil ich es mir nicht immer leisten kann zwischen 18 und 20 euro auszugeben für ein Meter…Dort konnte ich bei der b Ware usw richtig zuschlagen.
    Danke dass ihr das gemacht habt. Danke das ich dabei sein durfte und allen die dieses Resümee nicht verstehen oder verstehen wollen…macht sowaß erstmal besser , dann könnt ihr motzen.

  91. Es gibt tatsächlich eine MUTTER die ihr Kind anhält nicht auf Toilette zu gehen sondern in die Hose zu machen?? NUR wegen STOFF ? Hab die Tränen in den Augen. Das kann eoch nicht wahr sein. Das arme Kind 🙁
    Echt unwürdiger zustand. 🙁 🙁

  92. Hallo zusammen!

    Auch ich war leider nicht da, da es doch einfach ein bisschen weit weg gewesen ist. Aber ich habe im Vorfeld viel von euch gelesen und von euren Planungen mit bekommen. Als ich mir gerade das Resümee durchlas, bin ich an einem Satz besonders hängen geblieben, der für mich einfach ausreichend war und mit meinen eindrücken aus dem Vorfeld ein fertiges Bild ergibt :“Wir haben an vieles gedacht und versucht fast alle Wünsche zu erfüllen, und wenn es nur die bereitgestellten Windeln in allen erdenklichen Größen, die Baby-Gläschen oder der Babygläschen-Wärmer ist.“
    Jemand der selbst an solche Dinge denkt, obwohl es nun wirklich an jeder Mutter ist, selbst für Ihr Kind zu Sorgen und der mal eben noch das GANZE GELÄNDE einzäunt, damit die Kinder sicher sind, der hat sein Herz am absolut richtigen Fleck. Ich bin mir sicher das ihr reichlich drauf gelegt habt, alleine was der Zaun gekostet hat, mag ich mir gar nicht vorstellen. Zum Rest kann ich nicht viel sagen, nur dass die Dinge die euch aufgefallen sind mir doch arg zu denken geben. So manch Erwachsener scheint da wirklich mal wieder ein absolut fragwürdiges Verhalten an den Tag gelegt zu haben. Alleine wenn ich als Mutter mein Kind mit seinem drang sich selbst überlasse, weil mir der Stoff wichtiger ist, frage ich mich doch was da schief läuft.

    Sollte ich mal in eurer Nähe sein, wird es mir eine Freude sein eich zu besuchen! Online bin ich eh schon regelmäßig da 😉

  93. Nett, dass sich überhaupt erklärt wird. Perfekt machen kann man es wohl sowieso nicht.
    Ich bin generell niemand für solche Massen-Veranstaltungen und hätte das meinen Kindern erst recht nicht zugemutet, insofern konnte ich (Gott sei Dank) nur in den Nähgruppen verfolgen, was gerade los war…

    Einen Satz fand ich etwas unglücklich, vielleicht kann man den noch so formulieren, dass die zu dem Zeitpunkt Angereisten den nicht als „Aha- ich bin also dumm?“ verstehen können:

    „Weit über 90% unserer Gäste kamen DUMMERWEISE direkt zu Beginn, was sich als befürchtet ungünstig erwies.“

    Ansonsten hoffe ich, dass Ihr für die ganzen Bekloppten auch weiterhin solche Dinge organisiert 😀

    LG
    Sylvia

  94. Uiui, da ich hab ich wohl vor lauter lauter meine Sicherheitskopie zum eigentlich Text nochmals hinzugefügt 🙁
    Falls möglich löscht die doppelten Texte bitte.
    Sorry!!!!

  95. Ihr Lieben,

    vielen Dank für diese ehrlichen Worte. Es ist schön, dass Ihr kritisch reflektiert und nicht einfach alles aussitzt & abwartet, dass sich die Wogen wieder legen.

    Ich hatte leider den Tag über extrem engen Kontakt mit der Toilettenschüssel, weswegen ich schweren Herzens zu Hause blieb. Und das, obwohl mein Mann und mein Sohn auf gepackten Taschen nur darauf warteten, dass ich endlich startklar war… Im Nachhinein gesehen war das die richtige Entscheidung. Selbst wenn ich 2 1/2 Stunden Fahrt ausgehalten hätte ohne alle 5 Minuten eine Pause zu brauchen, so wären wir erst gegen Mittag angekommen, da wir dachten, dann wäre der größte Ansturm vorbei…

    Ich habe jede Sekunde des Tages über die sozialen Medien mitbekommen, es war tatsächlich das einzige, was mich diesen Tag hat einigermaßen überstehen lassen & mich aufheiterte. Nicht die negativen Berichte, aber die ganzen tollen Bilder von fröhlichen Menschen…. Also hat Euer TdoT auch mich erreichte & bereichert. Danke dafür.

    Was ich bei Eurem Bericht schade finde: Ihr geht gar nicht auf all die Vorwürfe ein, wie Eltern so unverantwortlich sein können ihre Kinder mitzubringen. Ganz abgesehen davon, dass man nach dem ersten Überblick tatsächlich besser hätte gehen sollen, finde ich, dass das keiner im Vorfeld wissen konnte. Wir hätten unseren kleinen Sohn auch mitgebracht. Ob wir dann dort mit ihm gewartet hätten, ist die zweite Frage. Das kann ich nicht sagen, da muss man selbst in der Situation sein. Aber dennoch finde ich, die ganzen aggressiven Stimmen gegen die Eltern, die sich auf einen schönen Familienausflug gefreut haben, wirklich schlimm & hätte mir gewünscht, dass Ihr ihnen ein bisschen das Gefühl zurück gebt, nicht alles falsch gemacht zu haben…

    Erschreckend finde ich, dass scheinbar viele nichts bzw. das falsche daraus gelernt haben. So oft habe ich in letzter Zeit gelesen, dass sie beim nächsten Mal dann eben noch früher da sein werden, wenn dieses Mal um zehn schon gewartet werden musste. Das hat ja nur zu Folge, dass die ersten dann eben um sechs Uhr morgens vier Stunden warten^^.

    Eure Liste, was für Abgründe sich auftun, hat mich arg schockiert. Einfach unfassbar, wozu Menschen fähig sind. Aber zum Glück gab es viele (und bestimmt sogar mehr!) glückliche Momente und liebe Menschen, die ihren Stoff teilten, andere vorließen und bei der Suche nach bestimmten Schätzen halfen.

    Was die Tatsache angeht, dass sich die Menschen nicht auf dem Gelände verteilten, sondern alle zum Stoffzelt wollten: komisch, dass bei FB vorher immer wieder betont wurde, dass sie ja gaaar keinen Stoff kaufen wollen sondern NUR liebe Menschen treffen^^. Jaja… Schnäppchen lassen keinen kalt!

    Wisst Ihr schon, was Ihr mit den restlichen Goodiebags macht? Falls Ihr sie irgendwie los werden möchtet, ich hab hier noch zwei Tickets & würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir eins davon umtauschen würdet. Porto würde ich natürlich zahlen, oder noch besser wäre es natürlich, wenn es in meiner nächste Bestellung landen könnte. Die kommt nämlich sobald die Müllautos ausgeliefert werden. Ich hab nämlich eine Menge Geld übrigens, da ich ja nicht beim TdoT konnte, vorher aber extra 6 Wochen (!) keinen Stoff gekauft hatte…. Und da ich ja auch noch das Benzingeld gespart habe, kann ich nun ganz ohne schlechtem Gewissen shoppen 😉
    Falls das mit der Goodiebag nicht geht, ist es natürlich auch okay. Ich mag Euch trotzdem *lach*.

    Liebe Grüße
    anna

  96. Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Ich war eine von denjenigen die leider nicht rein gekommen ist aufgrund der langen Wartezeit. Ich hatte 3 Kinder dabei, darunter ein Baby und es war einfach nicht möglich bei der Wärme zu warten. Ich frage mich nur was jetzt mit den 15 Euro für die Eintrittskarten passiert? Ich habe weder die tolle Goddiebag bekommen noch war es nicht möglich zu warten und an der Veranstaltung teilzunehmen. Es wäre schön wenn ihr dazu noch ein Statement abgebt. Ansonsten ist alles gut und ich habe schon die tollen EP’s vorbestellt. Liebe Grüße Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.